Sprengring

Alles was mit der Kupplung zu tun hat.

Moderator: TR-Freunde-Team

Benutzeravatar
cosmodanica
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 63
Registriert: 10.06.2023, 21:08
Wohnort: Flensburg
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Sprengring

#1

Beitrag von cosmodanica »

Hallo Leute,
habe eine Herausforderung mit einem Sprengring am Vorgelege-Zahnradblock (siehe Bild). Gibt es da eine Trick oder ein Spezialwerkzeug, um diesen herauszunehmen? Für eine herkömmliche Seegerringzange fehlen die Ösen. :o
Beste Grüße
Andy
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Beste Grüße
Andy
_____________
Nie war er so wertvoll wie heute.
Drolli
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 865
Registriert: 09.05.2005, 23:00
Wohnort: Sörup, in Angeln an der Ostsee
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal

Re: Sprengring

#2

Beitrag von Drolli »

Moin Andy,
da geht nur fummeln,
einen breiten Schraubenzieher so anschleifen,dass dieser in die Schrägen des Wellensicherungsring passt, dann eine Seite
anhebeln und dann einen kleinen Schraubenzieher in den entstehenden Schlitz stecken und weiter aushebeln,

Gruss aus Sörup Carl
Benutzeravatar
cosmodanica
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 63
Registriert: 10.06.2023, 21:08
Wohnort: Flensburg
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Sprengring

#3

Beitrag von cosmodanica »

Drolli hat geschrieben: 18.11.2023, 11:36 Moin Andy,
da geht nur fummeln,
einen breiten Schraubenzieher so anschleifen,dass dieser in die Schrägen des Wellensicherungsring passt, dann eine Seite
anhebeln und dann einen kleinen Schraubenzieher in den entstehenden Schlitz stecken und weiter aushebeln,

Gruss aus Sörup Carl
Danke Carl! Das versuche ich mal.
VG Andy
Beste Grüße
Andy
_____________
Nie war er so wertvoll wie heute.
Benutzeravatar
cosmodanica
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 63
Registriert: 10.06.2023, 21:08
Wohnort: Flensburg
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Sprengring

#4

Beitrag von cosmodanica »

Hat gut funktioniert!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Beste Grüße
Andy
_____________
Nie war er so wertvoll wie heute.
Benutzeravatar
cosmodanica
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 63
Registriert: 10.06.2023, 21:08
Wohnort: Flensburg
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Sprengring

#5

Beitrag von cosmodanica »

Stellt sich jetzt nur noch die Frage: Offen oder geschlossen:
Weder bei B...... noch bei L..... gibt es die herkömmlichen, also offenen Lager. L..... weißt darauf hin, dass die geschlossenen Lager aufgeschrumpft werden müssen. (Lager kalt bzw. Welle warm). Würdet ihr empfehlen, die offenen Lager anderenorts zu bestellen, oder haben die geschlossenen Lager irgendwelche Vorteile?
Beste Grüße
Andy
Beste Grüße
Andy
_____________
Nie war er so wertvoll wie heute.
nitromethan
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 132
Registriert: 14.01.2005, 00:00
Wohnort: 35463 Fernwald bei Gießen
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sprengring

#6

Beitrag von nitromethan »

Würde da ein Temperaturunterschied Gefrierfach/Backofen ausreichen?
Benutzeravatar
cosmodanica
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 63
Registriert: 10.06.2023, 21:08
Wohnort: Flensburg
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Sprengring

#7

Beitrag von cosmodanica »

Gute Frage. Aber ich denke, dass es mit Welle bei 125 Grad im Backofen und das Lager bei minus 18 Grad im Gefrierschrank funktionieren müsste.
Beste Grüße
Andy
_____________
Nie war er so wertvoll wie heute.
Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 8135
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 272 Mal
Danksagung erhalten: 346 Mal

Re: Sprengring

#8

Beitrag von gelpont19 »

cosmodanica hat geschrieben: 18.11.2023, 20:26 Stellt sich jetzt nur noch die Frage: Offen oder geschlossen:
Andy
M.E. geschlossen - die haben doppelte Nadelanzahl und die Verschmutzung ist geringer. 3 davon macht das Vorgelege stabil - der Platz dafür muss aber hinterdreht werden. Fahr damit seit 2013 ca. 35.000 Km. Vorgelege seitdem kaum hörbar. Dazu gibt es einen Artikel von Moss :

Since its introduction in 1961, the achilles' heel of the 4 speed synchromesh gearbox - as fitted to TR4/6, Dolomite Sprints and the Big Triumph saloons, was the laygear and layshaft. Failure of the bearing(s) causes destruction of the layshaft and the bore(s) of the laygear, the resulting debris often destroys many other expensive components.

During the mid-1980's, with racing TR's in particular suffering repeated gearbox failures, due to the additional power being transmitted, many reconditioners modified laygears to take an extra bearing, which cured the fault, but they assumed there would always be a reclaimable laygear to salvage - not always the case! The solution is to produce laygears with the maximum bearing configuration in the first place, to extend the life of the gearbox almost indefinitely and, cope with just about any amount of power. Moss uprated laygears come with bearings pre-fitted, ready to install, with no modifications needed. For full details please contact your local Moss branch.

Seit seiner Einführung 1961 ist die Archillesferse des 4-Gang-Getriebes, eingebaut in TR4-6, Dolomite Sprint und big Triumph Saloon das Vorgelege und die Vorgelegeachse.
Defekte der Lager (Nadellager) bedingten die Zerstörung der Achse, sowie der Bohrungen des Vorgeleges, die daraus resultierenden Bruchstücke zerstörten oft viele andere teuere Komponenten des Getriebes.
Mitte der 80er, mit Renn-TRs, wiederholten sich Getriebeschäden mit gleichen Schäden, die der gesteigerten Leistung geschuldet waren, und viele Instantsetzer modifizierten Vorgelege, indem sie ein extra Lager einsetzten, um diesen Fehler zu beheben. Aber sie vermuteten, dass ein regenerierbares Vorgelege zu retten sei - was nicht immer der Fall war.
Die Lösung ist, Vorgelege zu produzieren, mit der als erstes maximalen Lagerkonfiguration die Lebensdauer auf unendlich heraufzusetzen und so mit jeder Menge Leistung zurechtzukommen.
Moss erweiterte Vorgelege sind bereits mit Lagern ausgestattet, fertig zum Einbau, ohne weitere Modifikationen. Für volle Information bitte die lokale Moss Niederlassung kontaktieren.


win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle
Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 8527
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 290 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sprengring

#9

Beitrag von MadMarx »

ich habe die lager nicht eingeschrumpft oder ähnliches.

ich habe mir einen zapfen gedreht mit den außendurchmesser der welle und einem absatz, etwas kleiner als der außendurchmesser des lagers und schwupps war es eingepresst.
die lager sind nur aus blech. das gibt nach. das lager leistet nicht viel widerstand.
etwas vorsicht beim pressen bitte. verkantet es, ist es verdrückt und schrott.
Benutzeravatar
redflitzer
Profi
Profi
Beiträge: 1011
Registriert: 13.04.2009, 23:00
Wohnort: Lage
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Sprengring

#10

Beitrag von redflitzer »

Moin zusammen.
Vor dem erneutem Einbau den Sprenring etwas bearbeiten.
Mit einer dünnen Flex (Dremel) zwei Nuten fräsen, dann geht es auch mit einer Zange.
Gruß aus dem Lipperland Peter
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß aus dem Lipperland
Damidduweisswasbescheidiss!
TR 4, 1962
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 4186
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 748 Mal
Danksagung erhalten: 891 Mal

Re: Sprengring

#11

Beitrag von Schnippel »

Hallo
das Lager hat die Bezeichnung Koyo B 1316.
https://www.wychbearings.co.uk/b-1316_n ... _koyo.html
Ist geschlossen .
Die Lager werden ganz vorsichtig kalt eingepresst wie oben beschrieben.
Ab und an ist einkleben auch sehr sinnvoll. Wenn der Durchmesser Vorgelegezahnkranz zu groß ist !

Den Sprengring immer neu einsetzen.
Wie sieht die Vorgelegeachse aus ?
Das ist das eigentliche Übel bei allen Schäden
Grund< nicht korrekter Durchmesser (zu klein) keine Ausreichende Härte !
Diese Achse gibt es anscheinend nur in den USA in Guter Qualität.
Alle Achsen die hier im Handel sind haben nicht die richtige Härte keine 30000 km und der ganze Getriebescheiss ist voller Späne macht richtig Spass !!! :yes:
3 Lager Varianten alles Unsinn geht auch kaputt wenn die Achse nichts taugt.
Kann Bilder dazu zeigen, erst geht das Äussere Lager kaputt und dann das Zusätzliche.
Sobald Späne ins Öl kommen geht alles in kaputt, Nadellager mögen keinen Schmutz.
Der Spülfaktor da unten im Getriebe ist alles andere als Ideal.
Ich hatte gerade ein Getriebe da hat sich die Achse unten im Gehäuse mitgedreht, weil die Späne alles blockierten eine Riesen Schaden !


Munter bleiben
Ralf
Benutzeravatar
cosmodanica
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 63
Registriert: 10.06.2023, 21:08
Wohnort: Flensburg
Hat sich bedankt: 76 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Sprengring

#12

Beitrag von cosmodanica »

Danke an alle für die zahlreichen Anregungen!
Habe mal Bilder von der Achse gemacht. Leichte Einlaufspuren zu sehen aber nur schwer zu fühlen (ja, ich weiß - mit meinen Gefühlen stimmt was nicht!) Auf jeden Fall habe ich diese mitbestellt. Macht mir allerdings ein wenig Sorgen, wenn ich lese, dass die neue möglichwerweise nicht passt und zu weich ist. Wollte eigentlich nur sehr ungern eine Welle in den USA bestellen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Beste Grüße
Andy
_____________
Nie war er so wertvoll wie heute.
Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 8527
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 181 Mal
Danksagung erhalten: 290 Mal
Kontaktdaten:

Re: Sprengring

#13

Beitrag von MadMarx »

ich hatte die letzten 13 jahre keine probleme mit der welle.
bei der getrieberevision vor 3 jahren oder so, konnte ich sie ohne weiteres wieder verwenden.
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 4186
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Niedersachsen
Hat sich bedankt: 748 Mal
Danksagung erhalten: 891 Mal

Re: Sprengring

#14

Beitrag von Schnippel »

cosmodanica hat geschrieben: 19.11.2023, 19:15 Danke an alle für die zahlreichen Anregungen!
Habe mal Bilder von der Achse gemacht. Leichte Einlaufspuren zu sehen aber nur schwer zu fühlen (ja, ich weiß - mit meinen Gefühlen stimmt was nicht!) Auf jeden Fall habe ich diese mitbestellt. Macht mir allerdings ein wenig Sorgen, wenn ich lese, dass die neue möglichwerweise nicht passt und zu weich ist. Wollte eigentlich nur sehr ungern eine Welle in den USA bestellen.
Hallo,
danke für die Bilder.
Auf keinen Fall weiter benutzen.
Wenn du die Möglichkeit hast, mess Bitte die Durchmesser der Achse an verschiedenen Stellen.
Sicher gibt es einen Betrieb in der nähe die das können.
20,635 mm-20,637 mm muss der Durchmesser sein. Das ist auch das Mass der TR 6 Kolbenbolzen,der eignet sich wunderbar als Master !!
Warum nicht die alte Achse weiter benutzen ?
Das nächste neue Nadellager (es hat längere Nadeln) wird garantiert nicht exakt auf der gleichen Fläche laufen, somit wird innerhalb weniger km die Oberfläche auf der Achse aufbrechen und die Zerstörung beginnt augenblicklich. Das kannst du dann am Magneten der Ölablassschraube sehen.
Investiere das Geld und kaufe dir eine neue Vorgelegeachse in den USA bei der Roadster Faktory.
Bedenke die Späne verteilen sich im ganzen Getriebe, wandern in kleinste Ritze in jedes Lager und zerstören die auf Dauer alle !
Hat das Getriebe einen Overdrive ist der Schaden noch viel größer.
Und das wegen der Euro für die Achse ???
Achte auch darauf das das Axial Spiel der Vorgelege Welle am unteren Toleranz Berich liegt.
Warum ?
Nadellager können keine großen Axial Bewegungen ab.
Ich denke gerade die Geschlossenen mit der Borde machen da schneller die Grätsche, das ist aber nur eine Vermutung.




Viel Spass
und Munter Bleiben
Ralf
JochemsTR
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 2477
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 603 Mal

Re: Sprengring

#15

Beitrag von JochemsTR »

128105.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Fliegender Holländer am Bodensee fuhr:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - 2,7L mit Kent 290° - LT77 5-Gang - Phoenix - EFI EMU Black - 205/60 auf 7x16
Antworten

Zurück zu „Kupplung / Kupplungshydraulik“