Optimales Verdichtungsverhältnis

Zylinderkopf, Nockenwelle, Ventile, Kipphebel, Motorblock, Pleuel, Kolben, Kurbelwelle, Auspuff, Krümmer...

Moderatoren: TR-Freunde-Team, TR-Freunde-Team

Jacky
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 191
Registriert: 23.06.2016, 13:32
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Optimales Verdichtungsverhältnis

#1

Beitrag von Jacky »

Hallo,

ich werde in meinen TR4 A Motor eine Newman PH1 Nockenwelle (280 Grad) einbauen. Kann mir jemand das optimale Verdichtungsverhältnis für die Welle nennen.
Ich habe Newman angeschrieben, aber leider noch keine Info erhalten.

Viele Dank für Eure Unterstützung.

Walter
Benutzeravatar
Fuzzy
Profi
Profi
Beiträge: 1611
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 184 Mal
Danksagung erhalten: 179 Mal
Kontaktdaten:

Re: Optimales Verdichtungsverhältnis

#2

Beitrag von Fuzzy »

Würde mich auch interessieren.

Außerdem würde mich der originale Wert vom 4er Lowport und 4A Highport interessieren.

Beide 9:1 oder 4er 9:1 und 4A 9,5:1 ????

Laut meinen Büchern 9:1, laut Netz und z.B. bei Revington steht was von 9,5:1
Gruß,
Jörg
Jacky
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 191
Registriert: 23.06.2016, 13:32
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Optimales Verdichtungsverhältnis

#3

Beitrag von Jacky »

Hallo Jörg,

in meiner originalen 4A Betriebsanleitung steht eine CR von 9:1

Viele Grüße
Walter
Benutzeravatar
mats
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 364
Registriert: 11.08.2007, 23:00
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Optimales Verdichtungsverhältnis

#4

Beitrag von mats »

Hallo Walter,
die PH 1 280er hab ich auch drin, allerdings mit 89er JE Kolben. Kopf ist nur geplant, die Taschen habe ich aber weggefräßt, keine größeren Ventile. Auf dem Rollenprüstand die 45er Weber eingestell,149 PS und 235NM bei 5124 U/min. Mein Kumpel hat das selbe Zeugs in seinem 2er drin ( ich hab gleich eine Sammelbestellung gemacht) und es ist schon witzig, 157PS aber nur 221NM bei 5599 U/min auf dem gleichen Rps.
Ich habe zwar alle Werte erfasst aber die Verdichtung hab ich nicht ausgerechnet.

Beim 4a meiner Frau haben wir eine Verdichtung von 10,68 :1 und einer neuen PH1 280°mit 87er Mahle. Leisung wissen wir noch nicht aber gefühlt sind wir da auch bei 140 bis 150PS.

Gruß
Mats
race it,breake it,fix it,race it again
Jacky
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 191
Registriert: 23.06.2016, 13:32
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Optimales Verdichtungsverhältnis

#5

Beitrag von Jacky »

Hallo Mats,

das hört sich ja echt fantastisch an. Mal sehen was dann am Ende des Tages rauskommt. Momentan gibt es leider noch viele Fragen.
Aber Deine Erfahrungen motivieren mich jetzt zusätzlich.

Viele Grüße
Walter
Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7800
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 243 Mal
Kontaktdaten:

Re: Optimales Verdichtungsverhältnis

#6

Beitrag von gelpont19 »

Moin Mats,

...welche Zündung ist denn da jeweils drinne ?

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle
Jacky
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 191
Registriert: 23.06.2016, 13:32
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Optimales Verdichtungsverhältnis

#7

Beitrag von Jacky »

Hallo Win,

aktuell habe ich einen Verteiler mit elektronischer Zündung eingebaut. Ich hätte aber auch noch eine 123 Ignition rumliegen.

Viele Grüße
Walter
Jacky
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 191
Registriert: 23.06.2016, 13:32
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Optimales Verdichtungsverhältnis

#8

Beitrag von Jacky »

Hallo Win,

Sorry, die Frage galt ja nicht mir sondern Mats.

Tut mir leid.
Walter
Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7800
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 243 Mal
Kontaktdaten:

Re: Optimales Verdichtungsverhältnis

#9

Beitrag von gelpont19 »

...np - Mats antwortet sicher noch...

Walter - wenn ich das so lese, was du vorhaben könntest ? - ist ne 123 Ign. weniger geeignet. Verkauf die in der Bucht und leiste dir ne 123tune. Damit kannste die ZZP optimal auf den dann fertigen Motor einstellen. Jeder Motor ist anders... Eine weitere sinnvolle Massnahme wäre zur Abstimmung auf Strecke eine Innovate + Lambda Sonde im Fallrohr. Das musste nicht auf Dauer betreiben, sondern nur zur Einstellung der Vergaser. Dazu brauchste nen Einschweissadapter im Rohr für die Sonde, den du danach mit nem Stopfen (M22 ??) abdichtest. Das macht dich weitgehend von Rollenprüfständen unabhängig.
Mats hat da sicher schon Erfahrung...
Nur eins ist sicher... wenn dein Motor auf einmal 150 PS hat, sollte man die Restkomponenten wie Aufhängung, Getriebe, Bremsen etc. in neuem Licht sehen.

wünsche dir viel Erfolg - jetzt muss der Ludwig sehen, dass er drann bleibt :-D

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle
Jacky
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 191
Registriert: 23.06.2016, 13:32
Wohnort: Oberschwaben
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Optimales Verdichtungsverhältnis

#10

Beitrag von Jacky »

Hallo Win,

vielen Dank für Deine Hinweise. Zum Einstellen der Weber brauche ich auf jeden Fall Lambdasonden. Ansonsten sehen wir mal.
Ich gehe mal davon aus, dass der Motor im Juli leider noch nicht einbaufertig sein wird.

Vielen Dank und viele Grüße
Walter
Benutzeravatar
mats
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 364
Registriert: 11.08.2007, 23:00
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Optimales Verdichtungsverhältnis

#11

Beitrag von mats »

Hallo Win,
in beiden ist die 123 Tune drin, im Weißen schon seit 7 Jahren ohne irgendein Problem und im Blauen seit Fertigstellung meiner Resto also seit 3 Jahren. Zündspule ist natürlich nicht am Block verbaut.

Dem, was du schreibst kann ich aus meiner Erfahrung der letzten 15 Jahre nur voll und ganz Zustimmen und jetzt hole ich mal ein bischen aus.

Solche Projekte stehen oder fallen durch a) Wissen ,Ergeiz und räumliche Möglichkeiten. Wissen hatte ich nur wenig aber Ergeiz für die Sache und eine Doppelgarage mit Grube, Hebebühne kam später. Wissen kann man sich anlesen oder erfragen.

b) ein sehr gutes Umfeld. Unser Freund Helmut zb. schraubt seit 60 Jahren+ an Autos,( hatte eine eigene Werkstatt), geht heute noch mit seinen 80 Lenzen mit uns auf die Rennstrecken und hat für alles einen Rat. Freund Reinhard kommt aus der Rallyszene, hat ein sehr feines Poppometer ( braucht er auch bei dem Nagel im Kopf :-) ) und kennt sich mit Fahrwerken aus. Oder Ralf, der mir bei unseren Motoren sehr hilfreiche Tipps gegeben hat und sie funktionierten. Michi, der dir mal auf die schnelle Achsstummel auspresst oder die Reifen aufzieht und Feinwuchtet. Danke euch dafür.

c) eine Werkstatt die unsere alten Motoren verstehen und einen Rollenprüfstand mit einem Menschen der sowohl Webers versteht und kann, als auch das Wissen wie man mit Lamda, Zündung, Klingeln usw. umgeht und auch mal zu sagen, mehr geht nicht was die Einstellungen der Komponenten angeht.

Tanja und ich können froh sein genau diese Möglichkeiten mit diesen Freunden zu haben!

Und ja, Fahrwerk und Getriebe etc.sind gemacht, die Bremsanlagen von Jochem liegen leider noch auf der Werkbank, kommen aber demnächst rein. Das Zeug sieht sehr gut aus.

Gruß
Mats
race it,breake it,fix it,race it again
Benutzeravatar
tr5ludwig
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 294
Registriert: 31.10.2007, 00:00
Wohnort: Neumarkt St. Veit
Hat sich bedankt: 36 Mal
Danksagung erhalten: 54 Mal

Re: Optimales Verdichtungsverhältnis

#12

Beitrag von tr5ludwig »

Servus Win
an dieser Stelle noch ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2022 und an unsere Rennfahrer dran bleien geht sowieso nicht. Spaß macht es aber trotzdem , besonders an den Abenden und in der Box. Hoffentlich hast du den Verkauf deines 6ers nochmal überdacht und kommst dieses Jahr wieder zu unserer Ausfahrt mit.
Würde mich schon sehr freuen dich und Lena wieder zu sehen.
liebe Grüße
Ludwig
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3122
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 340 Mal
Kontaktdaten:

Re: Optimales Verdichtungsverhältnis

#13

Beitrag von Kamphausen »

Jacky hat geschrieben: 17.01.2022, 17:44 Hallo Jörg,

in meiner originalen 4A Betriebsanleitung steht eine CR von 9:1

Viele Grüße
Walter
Um noch mal nen bisschen Verwirrung zu stiften:

Es gibt Verdichtung, und es gibt Kompression....

und dann gibt´s noch die Öffnungszeiten der verwendeten Nockenwelle .....

Peter
Benutzeravatar
Fuzzy
Profi
Profi
Beiträge: 1611
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 184 Mal
Danksagung erhalten: 179 Mal
Kontaktdaten:

Re: Optimales Verdichtungsverhältnis

#14

Beitrag von Fuzzy »

Ja genau,
darum die Fragen nach
1. für Walter: Optimales, Verdichtungsverhältnis passend zur Überschneidung der TR4 280er Newman PH1

2.für mich: original TR4A High-Port 9:1 oder 9,5:1 und scheint wohl 9,0:1 zu sein. Werde es aber im Zweifelsfall beim Auslitern merken.

Oder auf was zielen deine Anmerkungen ab?
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7800
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 188 Mal
Danksagung erhalten: 243 Mal
Kontaktdaten:

Re: Optimales Verdichtungsverhältnis

#15

Beitrag von gelpont19 »

mats hat geschrieben: 18.01.2022, 20:05
Wissen kann man sich anlesen oder erfragen.

Gruß
Mats
Walter,

...in den meisten Fällen... manchmal muss man aber auch mit "try & error" ran (für Walter) Bei kent is es so, dass sie Triumph betreffend genau den O.-Motor bezeichnen, den sie bedienen wollen... geh mal davon aus, dass sie dann auch die ursprüngliche Verdichtung im Auge hatten. Jetzt ist es aber so, dass dein Kopf ja schon Federn lassen musste, also eine höhere Verdichtung hat, als ursprünglich. Denke, dass es dem Vorhaben mehr Leistung zu generieren nicht entgegensteht.
Die Angaben von timms (generalimporteur von Kent NW) sehen so aus :

Kent Cams Nockenwelle
Kent Cams Nockenwelle passend für Triumph TR4 2.2.

Spezifikationen:
Kent Cams Spezifikation: Fast Road
Drehzahlband: 2200 - 7000
Nockenhub: 7,44 mm Einlass/Auslass
Ventilhub: 10,74 mm Einlass / 10,69 mm Auslass
Grad: 280° Einlass/Auslass
Steuerzeiten: 37/63 73/27
Vollhub: Einlass 103° nach OT / Auslass 103 ° vor OT
Ventilspiel: 0,56 mm Einlass / 0,61 mm Auslass
Ventilhub in OT: 2,84 mm Einlass

Stichworte: Kent Cams camshaft Triumph TR4 2.2


Die typischen Eigenschaften sind, wie beim 6cyl der große Ventilhub und die asynchronen Steuerzeiten, schliesse daraus, dass auch die NW für Drehzahl gemacht wurde. Eventuell hat der club triumph dazu - auch was die Unterschiede Newman / Kent angeht mehr Erfahrungen, als wir hier in D. Bei meinen Teilnahmen an Round Britain und 10CR haben jedenfalls viele 4er Besitzer den Motor modifiziert gehabt, die meisten mit Kent... schreib den club einfach mal an.
Model consultant für den 4er ist Tim Hunt
https://www.clubtriumph.co.uk/cars/tr4-4a-5/

Auch ohne Mitglied zu sein wirste ne Antwort kriegen...

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle
Antworten

Zurück zu „Motor“