Schaltgestänge

Zahnersatz, Kardanwelle...

Moderator: TR-Freunde-Team

Benutzeravatar
HoffmannJ68
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 686
Registriert: 04.02.2005, 00:00
Wohnort: Unna
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Schaltgestänge

#1

Beitrag von HoffmannJ68 »

Hallo Gemeinde,
ein schönes neues Jahr Euch allen.

Ich bin dabei mir den Getriebedeckel genauer anzuschauen und dabei sind einige Fragen aufgetaucht. Hier in der Abbildung müsste ein sehr spätes Exemplar für ein Getriebe mit J-OD zu sehen sein. Die Schalter für Rückwärtsgang R(2) und 3/4. Gang 3/4(2) liegen hinten, vermutlich damit sie durch die Service-Klappe im Getriebetunnel erreichbar wären (Konjunktiv ist hier Absicht).

Hier auf dem Tisch liegt bei mir noch der Deckel von einem TR4 oder sehr frühen TR6 (Danke für die Leihgabe an Peter Kampmann), der sich vom Gussstück her erstmal nicht unterscheidet. Lediglich die bearbeiteten Details sind etwas unterschiedlich

1. Frage: Mir erschließt sich nicht die Funktion für die Positionen A, B, C. Position A ist im Deckel sehr aufwendig eingearbeitet, der Kanal endet aber abrupt auf der Dichtfläche des Getriebegehäuses. Für B und C könnte ich mir noch vorstellen, dass dies ursprünglich, bei Deckeln ohne seitliche Schalter, die Positionen für das Einsetzen der Interlock-Stifte und Kugeln war, die dann später an die Stelle der nachgerüsteten Schalter R(2) oder 1/2(2) verschoben wurde. Dann würde aber eine Seite reichen und der Froststopfen wäre überflüssig, sobald ein seitlicher Schalter existiert. Denn dann würde man ja den alten Kanal erst gar nicht bohren und für die Stopfen bearbeiten. Gibt es da irgendeinen Sinn?

2. Frage: Es gibt damit eine Menge Kombinationsmöglichkeiten für die Schalterpositionen. Bei unseren Lieferanten findet man auch etliche Varianten in den Katalogen. Ich habe aber noch bei keinem Anbieter gesehen, dass auch die Schaltstangen für die variierenden Schalterpositionen angeboten werden. Für jeden Schalter muss ja eine Kerbe an der richtigen Stelle in der Schaltstange sein. Hat das schon mal jemand versucht einzeln zu kaufen?

Gruß
Jürgen
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Rettet die Gummibumper!
Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3639
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 381 Mal
Danksagung erhalten: 300 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schaltgestänge

#2

Beitrag von Triumphator »

Hallo Jürgen,

die ganz frühen Getriebe vom TR2 und TR3 hatten an „A“ einen Ölmeßstab für das Getriebeöl.

Grüße

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....
Benutzeravatar
Afshin72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 458
Registriert: 18.04.2005, 23:00
Wohnort: Schwäbisch Gmünd
Danksagung erhalten: 20 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schaltgestänge

#3

Beitrag von Afshin72 »

Also A Ölmessstab so wie Wolfgang erklärt hat!
B, C Blindstopfen hier ist eine Bohrung im Getriebe für die Schaltwellensperre und nach dem Bohren müssen die Löchern mittels Blindstopfen geschlossen werden. Später wurden Schaltern eingesetzt.

Nur die Schaltwelle für 3/4 Gang unterscheidet sich von den früheren Versionen, da die Kerbe in früheren Modelle in der 3/4 Schaltgabel eingearbeitet ist und später in der Schaltwelle. Die Schaltgabel ist aus Messinglegierung und mit der Zeit verschleisst die Kerbe und der Schalter für OD wird nicht 100% eingedrückt und OD schaltet nicht. Also hat man bei den späteren Modellen so wie im Foto die Kerbe in Schaltwelle aus Eisen eingearbeitet.

Viele Grüße
Afshin
Benutzeravatar
HoffmannJ68
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 686
Registriert: 04.02.2005, 00:00
Wohnort: Unna
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schaltgestänge

#4

Beitrag von HoffmannJ68 »

Aha! Danke Euch für die Antworten. Da hab ich wieder was gelernt.

Da erlaube ich mir gleich noch eine Zusatzfrage:
Was haben die Schalter am Getriebe denn für ein Gewinde? In einem Artikel von 2006 "Larry Young and Sam Clark, Green Country Triumphs" habe ich metrisches Gewinde M16x2 gefunden? Kann das jemand bestätigen?

Was zölliges (5/8?) wäre mir eigentlich lieber.

Gruß
Jürgen
Rettet die Gummibumper!
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3629
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Hat sich bedankt: 569 Mal
Danksagung erhalten: 562 Mal

Re: Schaltgestänge

#5

Beitrag von Schnippel »

Moin Jürgen,

das Gewinde ist M 16 .
Es gibt leider keine Dokumentation was den Einsatz Schaltschubstangen angeht.
Vier Varianten gibt es. Schmale Kerben,breite Kerben,Bohrungen und schlussendlich Anfräßungen für Schalter hinten.
Vielleicht sogar noch mehr. Ähnlich die Deckel-Varianten.

Munter bleiben
Ralf
In diesem Forum ist ein Narzisst unterwegs,der rhetorisch gewand, Fake Geschichten verbreitet ! Fantasie und Reale Dinge verschmelzen.Groß aufgeblasen ist er IMMER der BESTE ! Technisch Versierte enttarnen den allerdings sofort. Was macht ein Narzisst alles so ? Google mal...du wirst staunen.
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3171
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 348 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schaltgestänge

#6

Beitrag von Kamphausen »

https://www.buckeyetriumphs.org/gearbox

Der erste Artikel auf der Seite: "ADDING OD ISOLATOR SWITCHES TO GEARBOX TOP COVER" ist evtl. noch "erhellend"

Da ist auch die Rede von M16x2
Benutzeravatar
BramTR4
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 301
Registriert: 28.12.2006, 00:00
Wohnort: Eindhoven, NL TR4A IRS '66
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schaltgestänge

#7

Beitrag von BramTR4 »

Hallo
Da ist auch die Rede von M16x2
Passt auch aber ein wenig locker. Original ist es 5/8 UNC
Grüß Bram
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3629
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Hat sich bedankt: 569 Mal
Danksagung erhalten: 562 Mal

Re: Schaltgestänge

#8

Beitrag von Schnippel »

Moin,
das ist sicherlich richtig.
Aber sehr selten in den Werkzeugschränken zumindest bei mir nicht vorhanden.
Die Aftermarket Schalter sind jedenfalls M16x2 so steht es in meinem Katalog.

Munter bleiben
Ralf
In diesem Forum ist ein Narzisst unterwegs,der rhetorisch gewand, Fake Geschichten verbreitet ! Fantasie und Reale Dinge verschmelzen.Groß aufgeblasen ist er IMMER der BESTE ! Technisch Versierte enttarnen den allerdings sofort. Was macht ein Narzisst alles so ? Google mal...du wirst staunen.
Benutzeravatar
HoffmannJ68
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 686
Registriert: 04.02.2005, 00:00
Wohnort: Unna
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schaltgestänge

#9

Beitrag von HoffmannJ68 »

Ja, danke Euch das war alles sehr erhellend.
Ich werde dann in meinem virtuellen Zwilling bei der 5/8-Originalausführung bleiben. Möglich dass das für die späten Modelle schon nicht mehr stimmt, aber das werde ich dann an einem späten Original-Deckel herausfinden, wenn mir einmal einer in die Finger kommt.

Wie ihr im parallelen Thread "Overdrive Schaltung funktioniert nicht" sehen könnt, habe ich in den letzten Wochen sehr viel über Schaltgestänge, Schalter und Interlock gelernt. Auch dank Euch.

Gruß
Jürgen
Rettet die Gummibumper!
Benutzeravatar
Sinan
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 396
Registriert: 28.10.2010, 23:00
Wohnort: Weinheim
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Schaltgestänge

#10

Beitrag von Sinan »

Mein Getriebe hat immer Öllachen produziert, beim TR6 kann man zum Glück Druck auf das Getriebegehäuse bringen.
Wenn man schaut oder lauscht, kann man Ölaustritt sehen oder gar hören, bei mir waren es die 3 O-Ringe (Nummer 62).
Man kann es zischen hören

https://www.limora.com/de/triumph/trium ... nbauteile/


Hat von jemand einmal, stattdessen solche kleinen Simmerringe statt den O-Ringen montiert? Müsste dann dichter werden..... sag ich mal so.
Booh, den original Schaltknauf (28) habe ich noch drin ..... 500,-€ und er gehört euch :kiss:

Gruß Sinan
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3629
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Hat sich bedankt: 569 Mal
Danksagung erhalten: 562 Mal

Re: Schaltgestänge

#11

Beitrag von Schnippel »

Hallo,

viewtopic.php?p=184932#p184932

nach wie vor alles trocken.
Es fahren jetzt schon mehrere Getriebe mit dieser Modifikation.

Munter bleiben
Ralf
In diesem Forum ist ein Narzisst unterwegs,der rhetorisch gewand, Fake Geschichten verbreitet ! Fantasie und Reale Dinge verschmelzen.Groß aufgeblasen ist er IMMER der BESTE ! Technisch Versierte enttarnen den allerdings sofort. Was macht ein Narzisst alles so ? Google mal...du wirst staunen.
Benutzeravatar
Z320
Profi
Profi
Beiträge: 1558
Registriert: 06.01.2012, 00:00
Wohnort: Kernen im Remstal
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Schaltgestänge

#12

Beitrag von Z320 »

Hallo,

ich habe das mit Simmerringen abgedichtet

Bild

Keine Kritik an Ralf, aber ich habe das auch damit nicht 100% dicht bekommen,
weil selbst die nachgearbeitete Oberfläche der Schubstangen zu schlecht für Simmerringe ist.

Bild

Grüße, Marco
Benutzeravatar
BramTR4
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 301
Registriert: 28.12.2006, 00:00
Wohnort: Eindhoven, NL TR4A IRS '66
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schaltgestänge

#13

Beitrag von BramTR4 »

Hallo Sinan.
Du schreibst
Man kann es zischen hören

Ist das Entluftungsloch verstopft ??
Gruss. Bram.
Top Cover.png
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Sinan
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 396
Registriert: 28.10.2010, 23:00
Wohnort: Weinheim
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Schaltgestänge

#14

Beitrag von Sinan »

Hallo Bram,
danke für den Hinweis. Ich meinte aber dort das Getriebe "aufpumpen", dann Finger auf das Loch und schauen wo der Druck das Öl raus bläst.

Gruß Sinan
Benutzeravatar
Sinan
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 396
Registriert: 28.10.2010, 23:00
Wohnort: Weinheim
Hat sich bedankt: 79 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Schaltgestänge

#15

Beitrag von Sinan »

Gestern mit offen Getriebetunnel 400km gefahren. War interessant, die Luft kam von unten mit geschätzten 60 Grad, von oben mit geschätzten 40 Grad,
macht 100 Grads im Auto!!! Komplett dehydriert......
Aber heute morgen war kein Tropfen Öl auf dem Hallenboden. Hurra, Simmerringe taugen bis jetzt was!!!!!

Gruß Sinan
Antworten

Zurück zu „Getriebe und Overdrive“