TR4 Starrachse - Schwächen?

Starachse, Aluschwingen, Antriebswellen, Fahrwerksbuchsen, Stoßdämpfer, Kreuzgelenke...

Moderatoren: TR-Freunde-Team, TR-Freunde-Team

Benutzeravatar
TR74Pi
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 179
Registriert: 26.03.2007, 23:00
Wohnort: Rastede
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal
Kontaktdaten:

TR4 Starrachse - Schwächen?

#1

Beitrag von TR74Pi »

Hallo zusammen,
ich musste mich die Tage gezwungener Maßen mit der Hinterachse meines TR6 beschäftigen. Und stelle mit Hilfe dieses Forums fest, dass die vordere Aufhängung des Differentials gerissen ist und die Gelenkwellen deutliches Spiel der Keilwellenverzahung haben. :o
Daraufhin lese ich so einige Seiten hier im Forum (TRIKI) als auch im WWW allgemein.
Ich finde immer wieder Probleme mit der IRS Konstruktion, mit für mich erschreckenden Schwachstellen, die bei einer Hauptuntersuchung auch von den Profis (TÜV, DEKRA etc.) nicht gefunden würden (z.B. Montagefehler der Passfeder, kleinste Risse in der Alu-Schwinge). Auch das TRIKI hat zur Hinterachse fast nur Einträge zum TR6. Neuteile bei einer Überholung sind teilweise nur kurzfristig haltbar....

Mich interessiert eigentlich, ob die TR4 Starrachse diesbezüglich problemlos ist? Bzw. was sind denn dort konstruktive Schwächen? Ist eine Überholung der TR4 Starrachse heutzutage weniger notwendig und nachhaltig möglich?

Viele Grüße
Carsten
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1621
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: TR4 Starrachse - Schwächen?

#2

Beitrag von V8 »

Hallo Carsten,
Ich fahre die IRS Hinterachse seit vielen Jahren ohne Defekte im V8 mit über 5 Liter Hubraum. Da greifen ganz andere Drehmomente an (und das ist das, was der Technik zu schaffen macht), als im kleinen 2,5 Liter.

Die Starrachse ist zwar prinzipiell für Beschleunigung geradeaus besser geeignet, geht aber auch mal kaputt. Zudem ist diese Achse ja im viel kleineren 2 Liter verbaut, was natürlich der Haltbarkeit entgegen kommt.

Man muß beim 6er einfach mal für Ordnung sorgen und dann ist auch Ruhe. Das fängt bei gescheiten Teleskopdämpfern an, geht mit den homokinetischen Wellen weiter und ist bei gut restauriertem Diff noch lange nicht zu Ende.
Benutzeravatar
TR6-72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 373
Registriert: 21.05.2020, 17:41
Wohnort: Geseke
Hat sich bedankt: 81 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR4 Starrachse - Schwächen?

#3

Beitrag von TR6-72 »

Hallo Carsten,

ich war auch von den verschiedenen Informationen und Artikeln verunsichert.

Aus meiner Sicht ist die IRS Hinterachse eine "ordentliche" Konstruktion.
Der wirkliche Schwachpunkt ist die Differential Aufhängung. Das hätte man konstruktiv besser machen können.

Aktuell habe ich meine Hinterachse samt Differential komplett raus (TR6 PI). Nach 50 Jahren ist z.B. im Differential Eingang immer noch der Leder Semering drin und er ist dicht.
Der "Rest" ist sicherlich schon mal gemacht worden (z.B. Radlager sind mindestens schon mal nachgestellt worden).

Ich kann Andreas da nur zustimmen, mal alles Stück für Stück erneuern und da kann man durchaus bei der Originalkonstruktion bleiben oder auch "modernisieren" (z.B. homokinetische Antriebswellen).
:wave:

Grüße aus Westfalen
Dieter
Amelia
Benutzeravatar
Fuzzy
Profi
Profi
Beiträge: 1278
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR4 Starrachse - Schwächen?

#4

Beitrag von Fuzzy »

Bei den Radlagern hinten wäre ich vorsichtig. Nachstellen, naja.
Ich sag mal so, wenn die Stauchhülse nicht mehr ihrer Aufgabe nachkommen kann, dann würde ich über eine Überholung oder besser, über einen besseren Ersatz der ganzen Nabe(n) nachdenken. Zumindest würde ich nach dem leichten Nachstellen die Situation regelmäßig, in engen Zeitabständen und genau beobachten.
Und beim Überholen,... mmmh wieder naja, die Konstruktion ist sch.... und es können dabei Fehler gemacht werden. Aber dazu gibt es mehrere Beiträge.
Das ist auf jeden Fall für mich die schlimmste Schwachstelle und nicht die Diff.-Aufhängung am Rahmen. Da klackt und rumpelt es vielleicht etwas im Gebälk, aber im Fall der Radnaben sollen schon Räder abgefallen sein. Gut wegfliegen wird es nicht gleich ganz. Man hat ja noch 3 weitere und außerdem das Handbrems(fang)seil. 8O

Anscheinend sollen bei der Starrachse auch schon Steckachsen (im Renneinsatz :?) gebrochen sein.

Aber was ist bei den alten Kisten schon 100% wasserdicht?
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
Fuzzy
Profi
Profi
Beiträge: 1278
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR4 Starrachse - Schwächen?

#5

Beitrag von Fuzzy »

Ach ja,
ob 100% original oder nicht, das ist so eine "Glaubensfrage".

Ich für meinen Teil werde beim einem IRS alles original lassen, außer die Radlagereinheit. >>> Cambridge Motorsport.

Beim zweiten, Radlagereinheiten siehe oben plus verstärkte Antriebswellen ohne Homo, Diffaufhängung verstärkt, Schwingen gecheckt, Teleskop-Umbau, Diff. neuwertig mit Sperre, Poly-Buchsen, usw. .....

Beim dritten wurde die Starrachse nach besten Wissen und Gewissen überholt und das Diff überholen lassen.

Viel Spaß beim entscheiden :P:baeh:
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 8159
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 158 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR4 Starrachse - Schwächen?

#6

Beitrag von MadMarx »

bei den starrachsern brechen schon mal die achswellen.
Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3634
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 151 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal

Re: TR4 Starrachse - Schwächen?

#7

Beitrag von runup »

:genau: am besten auf die richtige antwort von s-typ34 warten.
...er kennt die starrachse etwa seit 50 jahren.
mfg
Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 8159
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 158 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR4 Starrachse - Schwächen?

#8

Beitrag von MadMarx »

runup hat geschrieben: 19.11.2021, 19:24 :genau: am besten auf die richtige antwort von s-typ34 warten.
...er kennt die starrachse etwa seit 50 jahren.
mfg
wenn es eine hitliste geben würde, für foren-teilnehmer mit belanglosen, nicht hilfreichen, bis hin zu beleidigenden kommentaren......wärst du mit weitem abstand in führung und kurz davor die meisterschaft zu gewinnen.
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3435
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Hat sich bedankt: 496 Mal
Danksagung erhalten: 477 Mal

Re: TR4 Starrachse - Schwächen?

#9

Beitrag von Schnippel »

TR74Pi hat geschrieben: 19.11.2021, 08:46 Hallo zusammen,
ich musste mich die Tage gezwungener Maßen mit der Hinterachse meines TR6 beschäftigen. Und stelle mit Hilfe dieses Forums fest, dass die vordere Aufhängung des Differentials gerissen ist und die Gelenkwellen deutliches Spiel der Keilwellenverzahung haben. :o
Daraufhin lese ich so einige Seiten hier im Forum (TRIKI) als auch im WWW allgemein.
Ich finde immer wieder Probleme mit der IRS Konstruktion, mit für mich erschreckenden Schwachstellen, die bei einer Hauptuntersuchung auch von den Profis (TÜV, DEKRA etc.) nicht gefunden würden (z.B. Montagefehler der Passfeder, kleinste Risse in der Alu-Schwinge). Auch das TRIKI hat zur Hinterachse fast nur Einträge zum TR6. Neuteile bei einer Überholung sind teilweise nur kurzfristig haltbar....

Mich interessiert eigentlich, ob die TR4 Starrachse diesbezüglich problemlos ist? Bzw. was sind denn dort konstruktive Schwächen? Ist eine Überholung der TR4 Starrachse heutzutage weniger notwendig und nachhaltig möglich?

Viele Grüße
Carsten
Hallo Carsten,

die Starachse hat auch so ihre Schwachpunkte.
Das ist z.b.die Anfälligkeit das die Achsrohre sich im Diff.-Gehäuse lockern können. Zum Glück ist das nur minimal kann aber schon etwas mehr sein.
In dem Bereich tritt dann auch Öl aus. Habe ich allerdings in den letzten Jahren nicht so oft gesehen.
Und Öl/Fett läuft auch ab und an mal in die Bremse, wenn die Wellendichtringe nicht mehr dicht sind.
Oder zuviel Fett beim Abschmieren verwendet wird.

Munter bleiben
Ralf
Da ich in diesem Forum von einem Narzissten verfolgt werde, der immer wieder meine techn. Ausführungen in Frage stellt, habe ich meine Schreibtätigkeit stark eingeschränkt .
Hättet ihr noch Bock, auf diesen Narzissten einzugehen ?
05/2021
Benutzeravatar
re-hiker
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 468
Registriert: 21.06.2014, 23:00
Wohnort: Buchs CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: TR4 Starrachse - Schwächen?

#10

Beitrag von re-hiker »

Guten Morgen aus dem Classic Car Museum Safenwil, Heute Museumsaufsicht und ein paar kleinere Mängel zum beheben.

Beim TR4 gibt es zwei verschiedene Fabrikate Hinterachse. Die erste Version war beutend Verschleissanfälliger als die zweite. Ich habe einmal über eine bereits mit drei Reihen Körnerschlägen gesicherte Welle der Ausgleichsräder im Forum berichtet. Das Diff zerlegt sauber eingestellt und laufen lassen bis ein deutliches Klicken beim Lastwechsel hörbar wurde. Der Differentialeinsatz ist durch mehrere Fahrzeuggenerationen derselbe geblieben. Per Zufall eine einwandfreie Achse der zweiten Baureihe bekommen. Differential zerlegt, kontrolliert, neue Lager und Simmerringe, neue Stossdämpfer und dann die ganze Achse getauscht.
Es hat alles gepasst aber war ein gewaltiges Stück Arbeit vom Gewicht her die Achse mit den eingebauten Achswellen wieder über die Blattfedern einzufädeln. Nichts mehr für einen Rentner. Läuft jetzt seit über 8 Jahren mit diversen mehrwöchigen Touren wie Norwegen, Spanien, Norddeutschland, Toskana, ohne Probleme.
Was bei der Starrachse wünschenswert wäre, ein lastabhängiges Druckreduzierventil für die hinteren Trommelbremsen. Aber es geht auch so.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, noch ist kein Salz auf der Strasse und über dem Nebel gibt es viel Sonne.

Robert
Benutzeravatar
seidelvc69
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 332
Registriert: 17.07.2008, 23:00
Wohnort: Lichtenau
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 43 Mal

Re: TR4 Starrachse - Schwächen?

#11

Beitrag von seidelvc69 »

Hallo Robert, oder meinst du den TR3, der anfangs eine Lockheed-Achse eingebaut hatte und später die bessere Girling-Achse bekam?
Im TR4 war eigentlich vom Anfang seiner Bauzeit (Juli `61) bis zum Ende (Jan. `65) immer die gleiche robuste Girling Hinterachse verbaut. Dieter
Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 8159
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 158 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR4 Starrachse - Schwächen?

#12

Beitrag von MadMarx »

@dieter
hat eigentlich irgendjemand mehr kilometer mit einem TR4 gefahren als du?
eigentlich müßte man mal eine tour paderborn - peking - paderborn machen.
Benutzeravatar
Fuzzy
Profi
Profi
Beiträge: 1278
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 114 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR4 Starrachse - Schwächen?

#13

Beitrag von Fuzzy »

MadMarx hat geschrieben: 19.11.2021, 17:31 bei den starrachsern brechen schon mal die achswellen.
Aber wohl eher im Renneinsatz, oder auch im "zivilen" Alltags-, bzw. Straßeneinsatz?
Im Gegensatz zum IRS (>>> abfallende Räder) habe ich da bis jetzt noch keine Horrorstorys gesehen, gehört oder gelesen.
Gruß,
Jörg
Benutzeravatar
runup
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3634
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 151 Mal
Danksagung erhalten: 223 Mal

Re: TR4 Starrachse - Schwächen?

#14

Beitrag von runup »

madmarx schreibt :genau: bei den starrachsern brechen schon mal die achswellen.
Fuzzy,.... er ist ja auch ein ..RACER.. 8O
mfg
:wave:
Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 8159
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 113 Mal
Danksagung erhalten: 158 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR4 Starrachse - Schwächen?

#15

Beitrag von MadMarx »

Fuzzy hat geschrieben: 23.11.2021, 07:03 Aber wohl eher im Renneinsatz, oder auch im "zivilen" Alltags-, bzw. Straßeneinsatz?
Im Gegensatz zum IRS (>>> abfallende Räder) habe ich da bis jetzt noch keine Horrorstorys gesehen, gehört oder gelesen.
wenn die radflansche nicht optimal aufgesetzt wurden...brechen sie auch schon mal bei straßenautos.
Antworten

Zurück zu „Hinterachse“