TR3 Hebel-/Teleskopstoßdämpfer

Starachse, Aluschwingen, Antriebswellen, Fahrwerksbuchsen, Stoßdämpfer, Kreuzgelenke...

Moderatoren: TR-Freunde-Team, TR-Freunde-Team

Benutzeravatar
eldorado
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 213
Registriert: 16.02.2010, 00:00
Wohnort: 67677 Enkenbach
Danksagung erhalten: 16 Mal

TR3 Hebel-/Teleskopstoßdämpfer

#1

Beitrag von eldorado »

Hallo

Die Hebelstoßdämpfer meines TR3 haben jetzt die Arbeit mangels Öls komplett eingestellt. Dafür rostet der Rahmen im Bereich um die Dämpfer garantiert nicht mehr. Ölaustritt an der Hebelachse.
Gibt es noch Spezialisten, die die Dämpfer zum vertretbaren Preis in angemessener Zeit überholen, am besten aus D?

Oder doch einen Umbau auf Teleskop, wobei ich hier die "Horrorstory" über den Umbausatz von B. aus L. gelesen habe.
Da diente der Dämpfer wohl als Anschlag und riß seine obere Befestigung ab.

Hat jemand langfristige Erfahrung mit einem Umbau der funktioniert ?

Danke und Gruß

Frank
peter190145
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 21
Registriert: 11.07.2017, 18:47
Wohnort: 25421 Pinneberg TR6 pi
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: TR3 Hebel-/Teleskopstoßdämpfer

#2

Beitrag von peter190145 »

Hallo Frank,
ich fahre mit dem Umbau von TR-Nord ,dort ist auch die Montage gemacht worden.
Seit 15 Jahren alles bestens.

Grüße
Peter
peter
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 117
Registriert: 07.05.2016, 21:26
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: TR3 Hebel-/Teleskopstoßdämpfer

#3

Beitrag von peter »

Hallo Frank!
Ich habe vor geraumer Zeit auf der Seite des Swiss TR-Clubs von einem Unternehmen in der Schweiz gelesen, der sich auf die Überholung von Hebeldämpfern spezialisiert hat. Vielleicht findest du es noch.
Grüße Peter
SchwarzwaldTR6
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 2
Registriert: 13.09.2020, 17:35
Wohnort: 78187 Geisingen

Re: TR3 Hebel-/Teleskopstoßdämpfer

#4

Beitrag von SchwarzwaldTR6 »

Hallo Frank,

ich hatte mich vor zwei Jahren bei meinem 6er ebenfalls mit der Frage der Umrüstung beschäftigt. Letzten Endes habe ich mich für das Original entschieden. Die Gründe seien dahingestellt.

Im Zuge der Überlegungen hatte ich intensivst recherchiert was die Überholung der Dämpfer angeht. Eine Firma ohne wenn und aber scheint es weltweit ! nur in den USA zu geben. Anbei der Link:

http://www.nosimport.com/Lever-shocks-r ... ver-shocks

Ich war sowohl mit dem Preis- / Leistungsverhältnis als auch mit der Lieferzeit (ich meine es waren 4-6 Wochen, ich hatte meine Originaldämpfer in die USA versendet ) vollauf zufrieden.

Beste Grüße

Michael
Benutzeravatar
JochemsTR
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1733
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 72 Mal
Danksagung erhalten: 268 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR3 Hebel-/Teleskopstoßdämpfer

#5

Beitrag von JochemsTR »

Ohne mich ins Detail auszukennen, nur was ich bisher gelesen habe, die Stoßdämpfer kann man doch zerlegen? Deckel-Dichtung erneuern und vielleicht die O-Ringe? Das Ventil wird voraussichtlich nicht kaputt sein.
Jochem
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EFI EMU Black - 205/60 auf 7x16
Benutzeravatar
TR6-72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 355
Registriert: 21.05.2020, 17:41
Wohnort: Geseke
Hat sich bedankt: 68 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR3 Hebel-/Teleskopstoßdämpfer

#6

Beitrag von TR6-72 »

Die Hebelstoßdämpfer kann man neu als auch im Austausch z.B. über Limora beziehen.

Grüße aus Westfalen
Dieter
Amelia
Benutzeravatar
Willi49
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2577
Registriert: 23.04.2006, 23:00
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 91 Mal
Danksagung erhalten: 77 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR3 Hebel-/Teleskopstoßdämpfer

#7

Beitrag von Willi49 »

Moin Frank,
vieleicht macht das Mut : https://tr-freun.de/phpBB3/viewtopic.ph ... c2eff2d459
ich mache das leider nicht mehr.
Wenn die Dämpfer überholt sind, sind sie noch gut für weitere 40 Jahre.
Willi
eldorado hat geschrieben: 16.09.2021, 11:07 Hallo

Die Hebelstoßdämpfer meines TR3 haben jetzt die Arbeit mangels Öls komplett eingestellt. Dafür rostet der Rahmen im Bereich um die Dämpfer garantiert nicht mehr. Ölaustritt an der Hebelachse.
Gibt es noch Spezialisten, die die Dämpfer zum vertretbaren Preis in angemessener Zeit überholen, am besten aus D?

Oder doch einen Umbau auf Teleskop, wobei ich hier die "Horrorstory" über den Umbausatz von B. aus L. gelesen habe.
Da diente der Dämpfer wohl als Anschlag und riß seine obere Befestigung ab.

Hat jemand langfristige Erfahrung mit einem Umbau der funktioniert ?

Danke und Gruß

Frank
......so`n Pferd is auch nur`n Mensch. (Tamme Hanken)+
Unsichtbar wird Dummheit, wenn sie genügend große Ausmaße angenommen hat.(B.Brecht) :yes:
Benutzeravatar
ts27952
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 580
Registriert: 09.08.2005, 23:00
Wohnort: Büttelborn
Hat sich bedankt: 86 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: TR3 Hebel-/Teleskopstoßdämpfer

#8

Beitrag von ts27952 »

Ich habe über Revington Hebelstoßdämpfer im AT bestellt - Abwicklung und Timing war sehr gut, bisher bin ich damit auch sehr zufrieden. Sie sind deutlich steifer als die alten "ausgenudelten".

Nur... das war Ende letzten Jahres, vor Brexit. Das könnte jetzt etwas länger dauern und was macht er Zoll mit AT- Teilen ? keine Ahnung.

Gruß, Johannes
Johannes

TS27952 ... und am Anneau du Rhin erfolgreich alle anderen gebremst ;-)
Benutzeravatar
Timm
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 245
Registriert: 27.12.2004, 00:00
Wohnort: Dreieich
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR3 Hebel-/Teleskopstoßdämpfer

#9

Beitrag von Timm »

Schau doch mal hier: http://bullfire.net/TR6/TR6-34/TR6-34.html
Wenn Du keine besonderen Anforderungen an die Federung hast würde ich das ruhig mal selber probieren. Die Dämpfer sind im Moment ja eh nicht fit, da kannst Du nichts kaputt machen. Und ausser Öl und vielleicht Dichtungen braucht man da nicht viel. Dämpferöl kriegst du als Federgabelöl für Motorräder.
Benutzeravatar
Timm
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 245
Registriert: 27.12.2004, 00:00
Wohnort: Dreieich
Hat sich bedankt: 56 Mal
Danksagung erhalten: 25 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR3 Hebel-/Teleskopstoßdämpfer

#10

Beitrag von Timm »

falls Du beim Ausbau feststellst dass die Dämpfer mechanisch defekt sind kannst Du ja immer noch austauschen. B
Benutzeravatar
wankelspider
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 400
Registriert: 19.08.2008, 23:00
Wohnort: 4711007 Brummelbach
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR3 Hebel-/Teleskopstoßdämpfer

#11

Beitrag von wankelspider »

Willi49 hat geschrieben: 17.09.2021, 05:36 Moin Frank,
vieleicht macht das Mut : https://tr-freun.de/phpBB3/viewtopic.ph ... c2eff2d459
ich mache das leider nicht mehr.
Wenn die Dämpfer überholt sind, sind sie noch gut für weitere 40 Jahre.
Willi
eldorado hat geschrieben: 16.09.2021, 11:07 Hallo

Die Hebelstoßdämpfer meines TR3 haben jetzt die Arbeit mangels Öls komplett eingestellt. Dafür rostet der Rahmen im Bereich um die Dämpfer garantiert nicht mehr. Ölaustritt an der Hebelachse.
Gibt es noch Spezialisten, die die Dämpfer zum vertretbaren Preis in angemessener Zeit überholen, am besten aus D?

Oder doch einen Umbau auf Teleskop, wobei ich hier die "Horrorstory" über den Umbausatz von B. aus L. gelesen habe.
Da diente der Dämpfer wohl als Anschlag und riß seine obere Befestigung ab.

Hat jemand langfristige Erfahrung mit einem Umbau der funktioniert ?

Danke und Gruß

Frank
Nur das Öl an den Hebeldämpfern zu wechseln ist sinnlos wenn die Welle undicht ist. Die ganzen Händler die man so kennt machen nur Öl und Deckeldichtung und Farbe neu und verkaufen die Dämpfer als überholt, ist aber nicht so, kann ich dir davon nur abraten. Und bei AT-Dämpfern bekommt man oft auch keine Armstrong mehr zurück sondern noch schlechtere Nachbauten erkennbar am fehlenden Armstrong Schriftzug. Besser such dir jemanden der dir deine originalen überholen kann. Meine waren auch undicht und hatten tote Bereiche und ich habe sie im vergangenen Winter komplett zerlegt und gereinigt. Da kommt nach dem Komplett-Zerlegen noch sehr viel Abrieb. Dann habe ich die Zylinder gehont denn die haben immer Riefen wenn der Ölstand öfter zu niedrig war. Danach habe ich alles mit den roten O-Ringen von Willi49 zusammengebaut, die sind einfach Spitze. Wie das alles geht hat der Willi49 im Triki sehr gut beschrieben, ist schon ein bisschen tricky und die Welle ohne Presse und spezielle Auflage auszubauen ist riskant denn sonst kannst du leicht alles zerstören. Die Ventile sind so gut wie nie kaputt, ich hatte noch Uprated von Triumph Tune, das kann man aber selbst machen, also strammer in Druck und Zugstufe durch gehärtete Scheiben bzw. nachlöten der Mutter nach dem Anziehen und danach habe ich alles mit mittel-viskosem Silikonöl aufgefüllt. Das hat den Vorteil, es altert kaum, die üblichen Dämpferöle gehen auch aber die sollte man regelmäßig wechseln. Bin sehr zufrieden damit, alles dicht und der TR3 hat wieder eine viel bessere Strassenlage.
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.
Benutzeravatar
eldorado
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 213
Registriert: 16.02.2010, 00:00
Wohnort: 67677 Enkenbach
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: TR3 Hebel-/Teleskopstoßdämpfer

#12

Beitrag von eldorado »

Hallo

Danke für die Empfehlungen.

@wankelspider.

Natürlich ist der Dichtring an der Welle im Ar..... Und ich hatte auch die Befürchtung, dass sie sog. Überholer das Öl wechseln, neue Deckeldichtung und die Dämpfer neu lackieren; eigentlich unnötig, da die Gehäuse aus Alu.
Das sind ja auch die Arbeiten, die man selbst innerhalb einer Stunde machen kann.

@ willi49

Deine Anleitung ist spitze, ich denke das werde ich hinbekommen. Eine Presse steht mir zur Verfügung.
Aber wo bekomme ich die neuen Dichtringe her?

Gruß
Frank
Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3405
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 293 Mal
Danksagung erhalten: 243 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR3 Hebel-/Teleskopstoßdämpfer

#13

Beitrag von Triumphator »

…nimm Standardmasse und passe den Sitz im Gehäuse und die Welle mit Hülsen entsprechend an.

Grüße

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....
Benutzeravatar
wankelspider
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 400
Registriert: 19.08.2008, 23:00
Wohnort: 4711007 Brummelbach
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR3 Hebel-/Teleskopstoßdämpfer

#14

Beitrag von wankelspider »

Triumphator hat geschrieben: 18.09.2021, 13:01 …nimm Standardmasse und passe den Sitz im Gehäuse und die Welle mit Hülsen entsprechend an.
Grüße
Wolfgang
Mit Dichtringen in Standardmassen funktioniert es leider nicht, es sind spezielle zöllige Dichtringe, innen am Kolben ein Lippendichtring der ist eigentlich immer verschlissen, verhärtet oder sogar gebrochen und an der Welle außen ist zölliger Rechteckring.
Das Dämpfergehäuse auffräsen für den nächst grösseren metrischen Wedi würde ich nicht tun denn die Wandstärke ist im original schon nicht sehr dick und die Hebelwelle müsstest du dann auch direkt hinter dem Hebel abdrehen, dort ist aber auch die Wellenlagerung im Gehäuse. Möglich ist das schon aber doch recht aufwändig. Ich hatte das auch mal versucht konnte aber keine zufriedenstellenden Teile finden, deshalb war ich echt froh dass Willi die roten Ringe hat nachfertigen lassen. Die sind echt Spitzenklasse, kann aber sein dass er keine mehr hat.
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.
Benutzeravatar
wankelspider
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 400
Registriert: 19.08.2008, 23:00
Wohnort: 4711007 Brummelbach
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal
Kontaktdaten:

Re: TR3 Hebel-/Teleskopstoßdämpfer

#15

Beitrag von wankelspider »

eldorado hat geschrieben: 18.09.2021, 12:47 Hallo

Danke für die Empfehlungen.

@wankelspider.

Natürlich ist der Dichtring an der Welle im Ar..... Und ich hatte auch die Befürchtung, dass sie sog. Überholer das Öl wechseln, neue Deckeldichtung und die Dämpfer neu lackieren; eigentlich unnötig, da die Gehäuse aus Alu.
Das sind ja auch die Arbeiten, die man selbst innerhalb einer Stunde machen kann.
Eine ganze Stunde Zeit verschwenden die bekannten "Überholer" nicht für 2 Dämpfer, ich hatte vor Jahren diese "überholten" Dämpfer von 2 bekannten Händlern gekauft und beiden auch prompt wieder zurückgeschickt :-D die Dämpfer hatten beim Durchprobieren im Schraubstock immer noch Leergang bzw. Aussetzer im Hebelweg und der alte WeDi war nur überlackiert - Prädikat wertlos. Daher habe ich die Reparatur selbst gemacht.
Dass du eine Presse hast ist schon mal sehr gut. Solltest dir aber auch eine plane Auflagevorrichtung bauen denn einfach den Dämpfer auf die Presse legen und die Welle auspressen geht nicht. Das Gehäuse ist rund und nicht genau in der Wellenflucht, die Öl-Einfüllöffnung hat einen zu hohen Kragen und die Welle mit dem Hebel muss nach der Auflageseite ausgepresst werden. Und am Ende musst du dir noch einen neuen Blechdeckel für die Rückseite anfertigen.
[/quote]

[/quote]

@ willi49

Deine Anleitung ist spitze, ich denke das werde ich hinbekommen. Eine Presse steht mir zur Verfügung.
Aber wo bekomme ich die neuen Dichtringe her?

Gruß
Frank
[/quote]
Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.
Antworten

Zurück zu „Hinterachse“