Flanschteile im Getriebe

Zahnersatz, Kardanwelle...

Moderatoren: TR-Freunde-Team, TR-Freunde-Team

Antworten
Benutzeravatar
TRoChris
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 15
Registriert: 28.04.2020, 09:11
Wohnort: Troisdorf

Flanschteile im Getriebe

#1

Beitrag von TRoChris »

Hallo TR-Freunde,

am Samstag habe ich endlich meinen TR4A wieder bei herrlichem Sonnenschein ausgeführt. Leider währte die Freude nicht lange, denn nach ungefähr einer halben Stunde gab es nach einem Gangwechsel fürchterliche, schlagende Geräusche. Ich habe natürlich sofort angehalten und eine erste Diagnose bestätigte mir, dass der Schaden im Getriebe sein musste. Die Gänge ließen sich nur noch mit Mühe einlegen. Mangels Alternative bin ich vorsichtig Richtung Heimat gefahren. Im 4. Gang gab es keine Geräusche, dafür umso mehr in den Gängen darunter. Je kleiner der Gang desto mehr Geräusche.
Je näher ich mich der Heimat näherte umso besser konnte ich schalten und die unangenehmen Geräusche nahmen ab. Daheim angekommen war es fast wieder normal.

Als erstes habe ich das Getriebeöl abgelassen und darin wie erwartet Metallspäne gefunden. Sah nach Grauguss aus, klein, silbrig und spröde.
Das Getriebe habe ich Sonntag ausgebaut und zunächst die obere Getriebeabdeckung geöffnet. Hier konnte ich jede Menge kleinste Späne sehen, aber alle Zahnräder und Synchronringe schienen in Ordnung zu sein. Kein Karies.
Heute habe ich dann den Flansch in der Kupplungsglocke gelöst und die Ursache gefunden - siehe Bilder.
TR4-Getriebeschaden-01.jpg
TR4-Getriebeschaden-02.jpg
Auf dem 2. Bild kann man gut erkennen, dass sich auf der Innenseite des Flansch oben ein Stück Guss gelöst hat, das dann wohl vom Kugellager zermalmt wurde. Die Splitter sind dann ins Getriebeinnere transportiert und dort feingemahlen worden.

Jetzt meine Fragen:
  • Wie kann denn an dieser Stelle der Guss wegbrechen. Da ist doch keine Belastung drauf.
  • Da die Synchronisierung 3. Gang ohnehin gemacht werden muss hatte ich vor dem Schaden schon einmal überlegt, das Getriebe überholen zu lassen, denn mir fehlen die notwendigen Werkzeuge. Eine solche Überholung kostet aber Richtung 2.000 Euro. Bei L in B gibt es AT-Getriebe für 1.670 Euro und bei Moss sogar für 720 Euro. Kann jemand etwas zur Qualität von Moss Ersatzteilen sagen? Woher kommt so ein großer Preisunterschied?
Ich freue mich wie immer auf eure Antworten.

Viele Grüße, Chris
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1531
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Flanschteile im Getriebe

#2

Beitrag von V8 »

Das Stück was oben/innen fehlt ist so richtig.
Ist für die Ölführung.

Die Ursache für den Defekt hast Du noch gar nicht gefunden.
Ich würde vermuten da ist was abgebrochen oder gelöst u ins Vorgelege gefallen.

Jetzt muss man weiter suchen und wenn Ursache gefunden alles inklusive OD komplett zerlegen und beispielsweise im Diesel penibel waschen.

Dann reparieren u wieder zusammenbauen.

Das ist viel Arbeit und deswegen beim Volker nicht billig. Denk dran, wer billig kauft, kauft 2x.
Benutzeravatar
TRoChris
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 15
Registriert: 28.04.2020, 09:11
Wohnort: Troisdorf

Re: Flanschteile im Getriebe

#3

Beitrag von TRoChris »

Hallo. Hier nochmal die Stelle, die ich meinte. Klar ist der Raum zwischen den grünen Linien die Aussparung für die Ölversorgung. Meiner Meinung nach aber fehlt das Stück zwischen der rechten grünen und der roten Linie. Die rechte Kante ist auch eine klare Bruchkannte, die linke grüne Kante ist dagegen gerade.

Zu den E-Teile Preisen: dein Kommentar ist sicherlich richtig. Trotzdem frage ich mich, wie kann es zu so einem krassen Unterschied kommen. Und nur weil etwas teuer ist muss es nicht zwangsläufig gut sein. Bei Bastuck liegt man preislich fast exakt in der Mitte.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
seidelvc69
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 320
Registriert: 17.07.2008, 23:00
Wohnort: Lichtenau
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: Flanschteile im Getriebe

#4

Beitrag von seidelvc69 »

Ist das ein Overdrive-Getriebe oder eins ohne Overdrive ? Und wo auch immer da was (ab)gebrochen ist, das Getriebe muss in jedem Fall
komplett auseinandergebaut werden so wie du den Vorfall beschreibst. Dieter
Benutzeravatar
V8
Profi
Profi
Beiträge: 1531
Registriert: 02.11.2011, 00:00
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 35 Mal

Re: Flanschteile im Getriebe

#5

Beitrag von V8 »

Au ja! Da hast Du Recht, da ist was abgebrochen, hab ich auf dem kleinen Telefon nicht gesehen.

Die Ersatzteile dürften überall fast ähnliche Preise haben und kommen eh meistens von Bastuck. Wenn man da etwas mit Zähnen kauft, steht auch bei Rimmer zb oft Bastuck drauf. Deswegen ist es dann auch beim Händler in England bisserl teurer, weil der ja auch leben will. Bastuck lässt manches nachfertigen und damit sich das lohnt wird eine Serie aufgelegt, die dann auf die üblichen Verdächtigen verteilt wird.

Der Preis kommt besonders von den Lohnkosten. Wenn jetzt noch ein reiner Händler dazwischen ist, der ja auch noch was verdienen will, wird es halt teuer.

Ganz ehrlich, ich hätte mehr Vertrauen zu Volker Herrmann oder Afshin hier als ne Austauschbox von Händler zu holen.

Allerdings hab ich bislang alle Fehler selber machen wollen und jede Box selber repariert. Ganz ehrlich, manchmal mußte ich auch ein zweites mal ran..... Aber dafür ist es doch ein tolles Gefühl, wenn man mit dem Auto fährt und alles selber repariert?
Benutzeravatar
Afshin72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 415
Registriert: 18.04.2005, 23:00
Wohnort: Schwäbisch Gmünd
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Flanschteile im Getriebe

#6

Beitrag von Afshin72 »

Hallo,
das Teil im vorderen Simmeringsgehäuse ist höchstwahrscheinlich beim Simmeringwechsel gebrochen und falls es bei der Fahrt gebrochen ist, wie soll es dann ins Getriebe fallen, denn hinter dem Gehäuse kommt das Lager und ich sehe unwahrscheinlich, dass Dein Problem hiervon kommt. Sicherlich können paar Späne oder Fragmente hiervon eventuell ins Getriebe kommen aber ich denke nicht, dass das die einzige Ursache Deines Problem ist!

Das einzige, was ich mir vorstelle ist, dass irgendwelche Fragmente zwischen Anlaufscheiben des Vorgelege und dem Gehäuse gekommen sind und dadurch das Freidrehen des Vorgeleges verhindert haben und deswegen können die Gänge auch nicht ordentlich synchronisiert werden und die Schaltvorgänge sind ganz schwer aber Ferndiagnose ist immer so ein Sache.
Das Getriebe muss auf jeden fall zerlegt werden....

VG,
Afshin
Benutzeravatar
TRoChris
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 15
Registriert: 28.04.2020, 09:11
Wohnort: Troisdorf

Re: Flanschteile im Getriebe

#7

Beitrag von TRoChris »

Hallo V8 und hallo Afshin, vielen Dank für eure Hinweise.

Bisher habe ich auch fast alles selber gemacht und kenne das schöne und gute Gefühl, wenn es wieder läuft. Beim Getriebe habe ich allerdings etwas mehr Respekt. Ich habe eine Anleitung von Buckeye Triumph gefunden, die sehr detailliert ist und in der sogar die selbstgebauten Hilfsmittel wie Abzieher etc. gut dargestellt sind. Dennoch scheue ich mich davor. Manches sieht doch sehr hemdsärmelig aus.

Hallo Dieter,

es ist ein Getriebe ohne Overdrive - leider.

@Afshin
ich habe dir eine PN geschickt.

An alle - vielleicht hat ja jemand ein Getriebe "übrig", das er verkaufen möchte.

Grüße an alle, Chris
Benutzeravatar
TRoChris
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 15
Registriert: 28.04.2020, 09:11
Wohnort: Troisdorf

Re: Flanschteile im Getriebe

#8

Beitrag von TRoChris »

Liebe TR-Freunde,

ich möchte mich nochmal herzlich für eure Hilfestellung bedanken :klatsch:
Ich habe einige PN erhalten, die zum Kauf eines überholten Getriebes geführt haben. Dies ist inzwischen eingebaut und das Fahrzeug läuft wieder :top:

Grüße an alle, :wave:
Chris
Benutzeravatar
TR6-72
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 265
Registriert: 21.05.2020, 17:41
Wohnort: Geseke
Hat sich bedankt: 42 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal
Kontaktdaten:

Re: Flanschteile im Getriebe

#9

Beitrag von TR6-72 »

Hallo Chris,

weist du denn mittlerweile welchen Defekt das Getriebe hatte?

Grüße aus Westfalen
Dieter
Amelia
Benutzeravatar
TRoChris
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 15
Registriert: 28.04.2020, 09:11
Wohnort: Troisdorf

Re: Flanschteile im Getriebe

#10

Beitrag von TRoChris »

Hallo Dieter,

nein, das weiß ich noch nicht. Das Getriebe steht jetzt erstmal in der Ecke der Garage. Das wird eher ein Projekt für den Herbst/Winter.

Grüße aus dem Rheinland,

Chris
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2730
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 49 Mal
Danksagung erhalten: 232 Mal
Kontaktdaten:

Re: Flanschteile im Getriebe

#11

Beitrag von Kamphausen »

TRoChris hat geschrieben: 07.06.2021, 13:19 Das "XYZ" steht jetzt erstmal in der Ecke der Garage. Das wird eher ein Projekt für den Herbst/Winter.
:lol:
Kenn ich....
langsam gehen MIR aber die Ecken aus...

Peter
Gruß Peter

Mir reichts, ich geh schaukeln!
Garageninhalt.....
Benutzeravatar
Fuzzy
Profi
Profi
Beiträge: 1178
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 98 Mal
Danksagung erhalten: 102 Mal
Kontaktdaten:

Re: Flanschteile im Getriebe

#12

Beitrag von Fuzzy »

Jo,
ich habe stapelfähige Ecken :P:baeh:
Aber die gehen leider auch langsam aus ...... 8O :lol:
Gruß,
Jörg
Antworten

Zurück zu „Getriebe und Overdrive“