Vergleich Radnabenzapfen

Starachse, Aluschwingen, Antriebswellen, Fahrwerksbuchsen, Stoßdämpfer, Kreuzgelenke...
Antworten
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3277
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Ralf Schnitker Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 414 Mal
Danksagung erhalten: 356 Mal

Vergleich Radnabenzapfen

#1

Beitrag von Schnippel »

Hallo,
mal als Vergleich die Dimensionierung der Radnabenzapfen Starachse/Einzelradaufhängung
Da fasst man sich nur an den Kopf !
Was hat die Ing. dazu bewogen so etwas auf die Strasse zu lassen.
Die Fahrzeuge wurde schwerer,hatten mehr Leistung ,breitere Reifen.
Aber die Radlagerung wurde schwächer ausgelegt,die folgen kennen wir.

Bis denn
Ralf

Oben TR 4 Starachse
Unten Radnabenzapfen Einzelradaufhängung
Vergleich Zapfen.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt garantiert zurück !
Drolli
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 578
Registriert: 09.05.2005, 23:00
Wohnort: Sörup, in Angeln an der Ostsee
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Vergleich Radnabenzapfen

#2

Beitrag von Drolli »

Moin,
die physischen Abmessungen sind offensichtlich unterschiedlich, um abee eine Aussage zur Festigkeit zu treffen, sollte man
die Materialspezifikation schon kennen - sonst ist das Glaskugelkucken,
Piesbergergummistahl sollten die Ingenieure da auch nicht verwandt haben,
Gruss aus Angeln Carl
Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3118
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 195 Mal
Danksagung erhalten: 189 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vergleich Radnabenzapfen

#3

Beitrag von Triumphator »

Hi Ralf,

schau dir mal eine Dampflokomotive an. Da ist alles überdimensioniert. Nun, die brauchten auch Gewicht, aber wenn man das nachrechnet, kommen für fast alle Teile wesentlich kleinere Masse heraus. Hatten wir spasshalber im Studium mal gemacht. Da hatten wir auch noch Nietverbindungen im Kessel- und Stahlbau berechnen dürfen.
Wird heute meist nur noch im Flugzeugbau angewendet.

Immer feste Grüße

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2622
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 43 Mal
Danksagung erhalten: 214 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vergleich Radnabenzapfen

#4

Beitrag von Kamphausen »

Mal davon abgesehen, das die Karren nicht für 50 Jahre+ und >100.000km ausgelegt waren...
Wann treten denn besagte Folgen auf?

Peter
Gruß Peter

Mir reichts, ich geh schaukeln!
Garageninhalt.....
AndreasP
Profi
Profi
Beiträge: 1136
Registriert: 09.11.2011, 00:00
Wohnort: Nienburg
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Vergleich Radnabenzapfen

#5

Beitrag von AndreasP »

Früher wurde alles gnadenlos durchgehärtet.
Da ist nichts verbogen, sondern direkt abgebrochen.

VG Andreas
Benutzeravatar
seidelvc69
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 308
Registriert: 17.07.2008, 23:00
Wohnort: Lichtenau
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Vergleich Radnabenzapfen

#6

Beitrag von seidelvc69 »

Hi Ralf, dieses Thema hatten wir ja in der Vergangenheit schon mehrfach. Dabei wurde auch die dickere Welle
als anfällig beschrieben - gerade auch in der TR Competition Rennserie. Ich glaube nach wie vor, dass ein einmal
auseinander gebauter Konus nie wieder auch nur annähernd so fest zusammengefügt werden kann wie er vorher,
vielleicht 50 Jahre lang, war. Ebenso ist eine Bruchgefahr sicher viel größer wenn die Halbachsen nach so langer
Zeit mal von links nach rechts vertauscht werden. Dieter
Benutzeravatar
MadMarx
Institution
Institution
Beiträge: 7901
Registriert: 05.06.2004, 23:00
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 78 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal
Kontaktdaten:

Re: Vergleich Radnabenzapfen

#7

Beitrag von MadMarx »

das material der achsen ist im prinzip beim TR4 in ordnung.
die nut ist der stressriser und sorgt für ein entsprechendes kerbverhalten bei wechsel- und umlaufbiegebeanspruchung.

nicht umsonst werden hochbelastete achsen mit angeschmiedeten radtellern, oder mit filigranen kerbverzahnungen statt nut und feder heute gebaut.

allerdings kann man schon den kopf schütteln, daß beim TR6 die teile nochmals unterdimensioniert wurden.
AndreasP
Profi
Profi
Beiträge: 1136
Registriert: 09.11.2011, 00:00
Wohnort: Nienburg
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 31 Mal

Re: Vergleich Radnabenzapfen

#8

Beitrag von AndreasP »

MadMarx hat geschrieben: 02.12.2020, 10:30 allerdings kann man schon den kopf schütteln, daß beim TR6 die teile nochmals unterdimensioniert wurden.
Rate mal, weshalb es heute keine Englische Automobil Industrie mehr gibt.
Die haben sich selbst beerdigt.

VG Andreas
Antworten

Zurück zu „Hinterachse“