Kompression / Druckverlustprüfung

Zylinderkopf, Nockenwelle, Ventile, Kipphebel, Motorblock, Pleuel, Kolben, Kurbelwelle, Auspuff, Krümmer...
Benutzeravatar
Flightmode_008
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 49
Registriert: 18.01.2020, 11:42
Wohnort: Lüneburg
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Kompression / Druckverlustprüfung

#1

Beitrag von Flightmode_008 »

Guten Abend,

ich habe ein gutes Kompressionsdruck Diagramm zwischen 10,5 und 11,5 bar auf allen sechs Zylindern.
Ohne wirklichen Grund habe ich eine Druckverlustprüfung machen lassen. Auf zwei Zylindern habe ich 56% Verlust, die anderen haben 46%, 26%, 18% 15% Verlust. Der Verlust soll nach "unten" gehen, also Kolben / Zylinder. Der Motor läuft absolut sauber und ruhig im Leerlauf, beschleunigt gut und macht einen sehr guten Eindruck in allen "Lebenslagen". Der Öldruck stimmt auch. Ist das das Ergebnis der Druckverlustprüfung ein Anlaß zur Sorge?

Flotten Abend, Robert
_____________________________
Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

TR6 - 71- CC - Vergaser - OD - gelb - 6x15 Speiche - Pertronix - Phönix "Double SS" & Fächerkrümmer
Benutzeravatar
frost
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 50
Registriert: 30.10.2018, 22:00
Wohnort: Tirol
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Kompression / Druckverlustprüfung

#2

Beitrag von frost »

Hi Robert!

Und was machen der Ölverbrauch und die HC-Werte?
Wurde der Druckverlusttest gewissenhaft gemacht? ok das klingt blöd...aber ich hab selbst einen günstigen Druckverlusttester und finde es schwierig bei jedem Zylinder den genauen Punkt zur Messung zu finden. Ein paar Grad weiter und es pfeift raus wie nix.
Wenn es wirklich nach unten weg geht hört und spürt man das deutlich bei gezogenem Ölpeilstab.
Lg
Ferdinand
GT6 MK3 1972
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2669
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Wohnort: Essen
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 226 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kompression / Druckverlustprüfung

#3

Beitrag von Kamphausen »

frost hat geschrieben: 03.11.2020, 22:16 Ein paar Grad weiter und es pfeift raus wie nix.
Ein paar Grad weiter, und der Motor dreht von selber in UT...zumindest bei mir...
Und wenn er in OT steht, kann man ganz gut hören, wo´s pfeift..
Einfach mal das Ohr an Öleinfüllöffnung, Auspuff, Ansaugtrackt halten...

Und sorgen würd ICH mir keine machen...aber das kann einer der Spezialisten besser beurteilen...
Gruß Peter

Mir reichts, ich geh schaukeln!
Garageninhalt.....
Benutzeravatar
JochemsTR
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1497
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 204 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kompression / Druckverlustprüfung

#4

Beitrag von JochemsTR »

ich habe ein gutes Kompressionsdruck Diagramm zwischen 10,5 und 11,5 bar auf allen sechs Zylindern.
Ohne wirklichen Grund habe ich eine Druckverlustprüfung machen lassen. Auf zwei Zylindern habe ich 56% Verlust, die anderen haben 46%, 26%, 18% 15% Verlust.
Mit solche Tests kann man sich selber richtig verrückt machen....

Egal Kompression oder Druckverlust, sind die Messwerte Reproduzierbar ?? Druckverlust ist nicht ganz so einfach. Kolben in OT, Gang rein, Auto gegen Rollen zusätzlich gesichert. Der Kolben MUSS oben bleiben. Wenn Du dann immer noch 56% Verlust hast, musst du hören wo es raus pfeift, nur dann kannst du entscheiden wie Du weiter vorgehen möchtest.

Ich persönlich würde sagen: "Sche..., habe aber keinen Lust den ZK abzuschrauben, versuche es noch ein oder andere Saison und belasse es dabei."
(voraussetzung: Öldruck vorhanden und Ölverbrauch liegt zwischen 500 - 1000 ml auf 1.000 km)

Jochem
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EFI EMU Black - 205/60 auf 7x16
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3264
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kompression / Druckverlustprüfung

#5

Beitrag von Gyula »

Hi!

Das ist nicht so einfach.....
Die gemessenen Werte sollten für Vergleichszwecke an einem zweiten Fahrzeug, wiederholt werden.
10,5 - 11 Bar sind zwar nicht prickelnd, aber die Differenzen sind mit 0,5 Bar ok. Eventuell etwas Öl in die warmen Zylinder spritzen und Messung wiederholen.
Gaspedal durchtreten.
Bei der Druckverlustprüfung ist Vorsicht geboten.
Der Kolben muss im OT in Zündposition stehen.
Das Messmittel muss für den Kolbendurchmesser kalibriert sein, sonst sind die Messwerte Hausnummern.

Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln
Benutzeravatar
Nichtschwimmer
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 109
Registriert: 07.07.2014, 23:00
Wohnort: Mannheim
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Kompression / Druckverlustprüfung

#6

Beitrag von Nichtschwimmer »

Moin Gyula,

warum muss das Messmittel für den Kolbendurchmesser kalibriert sein? Ich kenne es so dass die Druckverlustanzeige auf Null gesetzt (kalibriert) wird nachdem der Tester an die Druckluft angeschlossen und bevor der Test durchgeführt wird. Diese Kalibrierung ist unabhängig vom Kolbendurchmesser.

Grüße Udo
Benutzeravatar
Flightmode_008
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 49
Registriert: 18.01.2020, 11:42
Wohnort: Lüneburg
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Kompression / Druckverlustprüfung

#7

Beitrag von Flightmode_008 »

Hallo,

und danke für Eure Rückmeldungen.
Der Ölverbrauch ist auch ok und liegt bei unter 0,5 Liter auf 100 km. Der HC Wert war bei einer Kontrolle letztes Jahr im Mai auch ok.
Ich werde erst einmal nichts unternehmen und die guten Fahreigenschaften genießen. Erst wenn sich Symptome zeigen, werde ich mich der Sache widmen.
Never change a good running system :-D .

Danke & Gruß, Robert
_____________________________
Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

TR6 - 71- CC - Vergaser - OD - gelb - 6x15 Speiche - Pertronix - Phönix "Double SS" & Fächerkrümmer
Benutzeravatar
JochemsTR
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1497
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 204 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kompression / Druckverlustprüfung

#8

Beitrag von JochemsTR »

Der Ölverbrauch ist auch ok und liegt bei unter 0,5 Liter auf 100 km.
0,5 auf 100 oder 1000 ??
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EFI EMU Black - 205/60 auf 7x16
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3264
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kompression / Druckverlustprüfung

#9

Beitrag von Gyula »

Hi!

@Udo: Im Druckverlust - Prüfgerät ist eine Kalibrierbohrung, durch die Luft vom Kompressor zuströmt.
Diese Bohrung muss in Relation zum Kolbenumfang stehen.
An den Kolbenringen kann immer ein gewisser Druckverlust auftreten.
Ist die Bohrung zu klein, wird ein zu hoher Druckverlust angezeigt, da der meiste Druck bei den Kolbenringen wieder verloren geht.
Ist die Bohrung zu groß, wird ein zu kleiner Druckverlust angezeigt, weil der Druckverlust an den Kolbenringen relativ zu gering ist.
Ich hoffe, daß ich das halbwegs verständlich darlegen konnte....

Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln
Benutzeravatar
JochemsTR
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1497
Registriert: 15.12.2014, 00:00
Wohnort: 88069 Tettnang
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 204 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kompression / Druckverlustprüfung

#10

Beitrag von JochemsTR »

Hi!

@Udo: Im Druckverlust - Prüfgerät ist eine Kalibrierbohrung, durch die Luft vom Kompressor zuströmt.
Diese Bohrung muss in Relation zum Kolbenumfang stehen.
An den Kolbenringen kann immer ein gewisser Druckverlust auftreten.
Ist die Bohrung zu klein, wird ein zu hoher Druckverlust angezeigt, da der meiste Druck bei den Kolbenringen wieder verloren geht.
Ist die Bohrung zu groß, wird ein zu kleiner Druckverlust angezeigt, weil der Druckverlust an den Kolbenringen relativ zu gering ist.
Ich hoffe, daß ich das halbwegs verständlich darlegen konnte....

Gyula
verstehe ich nicht....das bedeutet mein Hazet Druckverlusttester 4795 kann ich gar nicht für verschiedene Autos verwenden?
Das Gerät wird doch nach definierten eingestellten Druck auf Null kalibriert....

Jochem
Fliegender Holländer am Bodensee fährt:
TR6 - 1973 - 56/11 - CF1xxxxUO - J-OD - Kent 280° - Phoenix - EFI EMU Black - 205/60 auf 7x16
Gyula
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3264
Registriert: 23.02.2006, 00:00
Wohnort: Wien, Harmannsdorf
Hat sich bedankt: 22 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kompression / Druckverlustprüfung

#11

Beitrag von Gyula »

Hi!

Jochem, das hängt davon ab, für welche Zylinderbohrungsdurchmesser (von - bis) das Gerät kalibriert wurde.
Du hast ja einen gemachten Motor, der auch neuwertige Kompressionsdrücke aufweist.
Wenn die Druckverluste plausibel sind, dann ist es ja gut.
Aber mit einem unbekannten DV - Gerät einen umbekannten Motor zu prüfen.......

Gyula
US -TR6 -Bj. 74 - 9,5:1 - 280° NW - Triple Su HS6 - orig. Zündverteiler mit Bosch Elektronik
Diff Aufhängung verstärkt - Farbe carmin red - Dayton Speichen - Autoradio Blaupunkt Köln
Benutzeravatar
Flightmode_008
schon länger dabei
schon länger dabei
Beiträge: 49
Registriert: 18.01.2020, 11:42
Wohnort: Lüneburg
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Kompression / Druckverlustprüfung

#12

Beitrag von Flightmode_008 »

Da fehlte eine 0 natürlich 0,5 ltr. auf 1.000 km.

Gruß, Robert
_____________________________
Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln - ein Auto braucht Liebe. (Walter Röhrl)

TR6 - 71- CC - Vergaser - OD - gelb - 6x15 Speiche - Pertronix - Phönix "Double SS" & Fächerkrümmer
Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3314
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Ralf Schnitker Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 429 Mal
Danksagung erhalten: 396 Mal

Re: Kompression / Druckverlustprüfung

#13

Beitrag von Schnippel »

Flightmode_008 hat geschrieben: 03.11.2020, 21:00 Guten Abend,

ich habe ein gutes Kompressionsdruck Diagramm zwischen 10,5 und 11,5 bar auf allen sechs Zylindern.
Ohne wirklichen Grund habe ich eine Druckverlustprüfung machen lassen. Auf zwei Zylindern habe ich 56% Verlust, die anderen haben 46%, 26%, 18% 15% Verlust. Der Verlust soll nach "unten" gehen, also Kolben / Zylinder. Der Motor läuft absolut sauber und ruhig im Leerlauf, beschleunigt gut und macht einen sehr guten Eindruck in allen "Lebenslagen". Der Öldruck stimmt auch. Ist das das Ergebnis der Druckverlustprüfung ein Anlaß zur Sorge?

Flotten Abend, Robert
Hallo ,
wenn die Werte der Verlustmessung stimmen, dann ist etwas faul.
Und es absehbar das man mal was machen muss.
Allerdings würde ich das erst angehen, wenn der Ölverbrauch durch die Decke geht und parallele der Kompressiondruck nach unten wegläuft.

Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt garantiert zurück !
Was in der Arktis passiert, bleibt nicht in der Arktis !
Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 7511
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 123 Mal
Danksagung erhalten: 184 Mal
Kontaktdaten:

Re: Kompression / Druckverlustprüfung

#14

Beitrag von gelpont19 »

... der Test (Verlustmessung) sollte bei absoluter Stille erfolgen. Man kann sofort zuordnen, ob Ventile, Kompressionsringe die Verursacher sind. Das hört man dann am Geräusch.

Win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle
Benutzeravatar
Papa Fox
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 94
Registriert: 15.02.2020, 09:45
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Kompression / Druckverlustprüfung

#15

Beitrag von Papa Fox »

Ich verstehe diese " Kalibrierung" auch nicht. Ich habe Jahrelang an Flugmotoren Differenzdruckprüfungen gemacht. das Gerät hat 2 manometer. Der Kolben muss in OT Position sein . Der Referenzdruck wird i.d.R. auf 80 psi eingestellt und dieser Wert bleibt konstant. Nach dem Öffnen des Ventils für den Zylinder sieht man der verbleibende Druck am 2. Manometer, bzw. der Druckverlust. Man sagt, bis 10 % Verlust ist OK, also bis ca. 70 psi. Bei einem frischen Motor hat man im warmen Zustand Null % Verlust. 20 bis 30 % Verlust ist zwar nicht schön, man merkt es aber nicht auch an der Leistung nicht und der Motor läuft genau so ruhig.
Regelmässige Messungen bringen auch oft unterschiedliche Werte. Es genügt die kleine Ablagerung auf ein Ventilsitz und gleich schliesst der Verlust in die Höhe.
Am nächsten Tag ist er wieder weg ....
Antworten

Zurück zu „Motor“