Dosierverteiler undicht

Einspritzventile, Einspritzpumpe, mechanisch, elektronisch...
Benutzeravatar
pi_power
ORGA-Team Mosel
Beiträge: 2176
Registriert: 11.02.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

Dosierverteiler undicht

#1

Beitrag von pi_power » 16.03.2020, 18:01

Hallo Freunde,

mein Dosierverteiler drückt an der rechteckigen Kunstoffabdeckung unten extrem Sprit raus (s. Abb.). Es tropft nicht nur, es fließt. Die vier Schrauben habe ich etwas nachgezogen, brachte aber keine Besserung. Der Dosi muß wohl raus, aber woran könnte das hier liegen. Wenn ich das richtig sehe, sitzt dahinter der Kniehebel, gibt es da eine Dichtung?

Marc
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Hauptsache Frisur hält!

Benutzeravatar
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2369
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: Dosierverteiler undicht

#2

Beitrag von Kamphausen » 16.03.2020, 18:10

Ich seh schon...das wird ne Totalrevision....Da solltes es trocken hinter sein...

Zwischen den beiden Metallteilen (senkrechte Verschraubung) sitzt ne Membran...die ist kaputt....

War das Ding über´n Winter trocken?
Dann dürften auch noch mehr Dichtungen kaputt sein...

Hattest Du den Dosierverteiler auf deinen Motor abstimmen lassen? Dann kann ich Dir den überholen...
Ansonsten solltest Du mal bei https://www.ebay.co.uk/usr/k_raven_smith vorbei schauen....
Ist der Ebay-Account von Neil Ferguson respektive seiner Exfreunding, mit dem er seit Jahren auf Ebay vertreten ist...
Ist ein ehemaligen Lucas Mitarbeiter...

Was Du brauchst ist https://rimmerbros.com/Item--i-516917 und die beiden Diaphragmas...von daher wäre Neil günstiger...

Wenn man mit ihm spricht, stellt er Dir den neuen DV bestimmt genau so ein wie den alten...

Peter
Im Gegensatz zum Gehirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
TR6 PI (CP) ´72, Spitfire MK4 1500 EZ 4´78, GT6+ ´70, MX-5 ´91

Benutzeravatar
pi_power
ORGA-Team Mosel
Beiträge: 2176
Registriert: 11.02.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

Re: Dosierverteiler undicht

#3

Beitrag von pi_power » 16.03.2020, 18:39

Stillgelegt wie immer, nur 2-Taktöl in den Restsprit gegeben. Das Einzige war, dass ich im Winter einmal kurz den Anlasser gestartet habe, ohne zu zünden, um zu testen ob der Anlasser nach dem Getriebeeinbau richtig greift. Bei Zündung an läuft bei mir die Spritpumpe. Eventuell wurde der Druck im Dosi nicht abgebaut und hat so die Undichtigkeit verursacht. Obwohl in dem Kreislauf doch ein Überdruck-Rücklaufventil sitzt?

Ja, der Dosi ist auf meinen Motor abgestimmt.

Marc
Hauptsache Frisur hält!

Benutzeravatar
WernerTR6PI
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 345
Registriert: 06.01.2005, 00:00
Wohnort: München/Dresden
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal

Re: Dosierverteiler undicht

#4

Beitrag von WernerTR6PI » 16.03.2020, 20:13

Hallo Marc,

irgendwann werden die Dichtungen halt mal "undicht". Daher, wie Peter geschrieben hat, bleibt nur eine Komplettüberholung. Habe mit Neil auch beste Erfahrungen gemacht!

Grüße Werner
TR6 PI Bj. 74 seit 1988

Benutzeravatar
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2369
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: Dosierverteiler undicht

#5

Beitrag von Kamphausen » 17.03.2020, 09:49

@Marc: Hol Dir die Teile bei http://www.prestigeinjection.net/pricecarg.htm ...da hat auch Charly gute Erfahrungen mit gemacht...der liefert auch E5-resistente Dichtungen...

Ich hatte schon mehrfach glück mit kompletten Dichtsätzen von Rimmer...das war aber 2016...und Einzeldichtungen von denen hatten ne andere Qualität als der komplette Satz ( :-? )

Mit den Teilen überhole ich Dir DEINEN Dosierverteiler, so das nicht neu eingestellt werden muß...

Und wenn Du Dir noch was gutes tun willst, holst Du zusätzlich noch nen V53TRPi bei Bastuck (Einzige Quelle dafür weltweit)

Peter
Im Gegensatz zum Gehirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
TR6 PI (CP) ´72, Spitfire MK4 1500 EZ 4´78, GT6+ ´70, MX-5 ´91

Benutzeravatar
Fuzzy
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 395
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dosierverteiler undicht

#6

Beitrag von Fuzzy » 17.03.2020, 12:23

Hallo zusammen,
eins vorweg, ich habe meine Dosierverteiler noch nicht überholt, aber zum Überholen zerlegt.

Mein Eindruck:
Der Dosi ist nicht so unglaublich kompliziert. >>>Alles reine Mechanik. Und das macht die ganze Geschichte aus meiner Sicht händelbar.
Wenn ich das noch richtig im Kopf habe, dann lassen sich die Benzinberührenden Dichtungen und Membranen auswechseln, ohne, dass da irgendetwas verstellt werden muss.
Das müsste sogar bei der großen Unterdruckmembran funktionieren.
Voraussetzung:
- der Anschlag-Schraubensatz unter dem schwarzen oder grünen Deckel (oben) bleibt ungeöffnet.
- die Schrauben für das Verstelllineal auf der Choke-Welle bleiben auch ungeöffnet.
- Dichtflächen säubern, auf Beschädigungen untersuchen, ...., das dürfte hoffentlich klar sein.
- alle Teile werden ordnungsgemäß in umgekehrter Reihenfolge montiert.

D.h. nur die Gehäuseschrauben dürfen geöffnet werden. Die Schrauben die eine Einstellung beeinflussen, müssen eben ungeöffnet bleiben.
>>> Dichtungen, Membranen, O-Ringe wechseln sonst nichts, dann sollte das funktionieren.

Das ist nicht so einfach wie ein SU-Vergaser, aber aus meiner Sicht nicht komplizierter als ein ZS175-CD2.

Oder liege ich da falsch ????

Vielleicht kann jemand Licht ins Dunkel bringen, der das schon selber an seinem einen Dosi durchgeführt hat.
Soweit ich das weiß, hat Andreas Busch das schon gemacht und hat auch schon den Dosi auf eine andere Nockenwelle abgestimmt.
Aber der ist hier wohl leider nicht mehr so oft .....

Übrigens, ein Handbuch in englischer Sprache findet man als PDF im Netz.


Gruß,
Jörg
Zuletzt geändert von Fuzzy am 17.03.2020, 12:49, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Fuzzy
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 395
Registriert: 15.04.2007, 23:00
Wohnort: bei BC
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 19 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dosierverteiler undicht

#7

Beitrag von Fuzzy » 17.03.2020, 12:48

Uuuuihhh,
sorry, jetzt habe ich Peters Antwort übersehen. :kopfklatsch
Er wird das wohl auch so machen :-D

Gruß,
Jörg

Benutzeravatar
Julius
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 93
Registriert: 06.01.2019, 20:54
Wohnort: Remscheid
Hat sich bedankt: 41 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Dosierverteiler undicht

#8

Beitrag von Julius » 17.03.2020, 16:54

Fuzzy hat geschrieben:
17.03.2020, 12:48
Uuuuihhh,
sorry, jetzt habe ich Peters Antwort übersehen. :kopfklatsch
Er wird das wohl auch so machen :-D

Gruß,
Jörg
...nur der macht ein Geheimnis daraus,wie es geht. :-o
Gruß Axel

Nimm dir Zeit für deine Freunde,sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde!

Benutzeravatar
re-hiker
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 328
Registriert: 21.06.2014, 23:00
Wohnort: Buchs CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 24 Mal

Re: Dosierverteiler undicht

#9

Beitrag von re-hiker » 17.03.2020, 18:14

Guten Abend Marc

Du sagst es genau richtig, es ist keine Hexerei, nur solltest du das Schritt für Schritt machen. Es sind nicht nur die Membrane und die zwei O-Ringe am Rotor. Du hast noch sechs Dichtungen in den den Anschlüssen des Rotors, den du mit einem einfachen Werkzeug richtig platzieren musst und dann diese sechs Dichtringe einsetzen. Werkzeug ebenfalls selber herstellbar. Dann die O Ringe an den Anschlüssen.

Vergiss bitte nicht die zwei Simmerringe im Verteiler Dosierverteiler Antrieb. Hast du den Dosierverteiler vom Verteilerantrieb abgeschraubt oder mit dem Verteilerantrieb herausgezogen?

Die Membranen und Dichtungen kannst du bei Neil Ferguson bestellen, er war einmal mein Lehrer an einem Lucas Training in England. Schau dir alles genau an und lies das Lucas WHB. Wenn du Probleme hast, nicht murksen sondern fragen.

Trotz allen Beschränkungen noch einen schönen Abend, jetzt haben wir Zeit für unsere Goldstücke.

Robert

Benutzeravatar
pi_power
ORGA-Team Mosel
Beiträge: 2176
Registriert: 11.02.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

Re: Dosierverteiler undicht

#10

Beitrag von pi_power » 17.03.2020, 19:56

Hallo Freunde,

habe den Dosi ausgebaut und die Einheiten geöffnet, es ist lediglich die Membrane gerissen. Was spricht eigentlich dagegen, einfach nur die Membrane zu erneuern?

Marc
Hauptsache Frisur hält!

Benutzeravatar
pi_power
ORGA-Team Mosel
Beiträge: 2176
Registriert: 11.02.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

Re: Dosierverteiler undicht

#11

Beitrag von pi_power » 18.03.2020, 08:08

Die O-Ringe und Dichtungen sind vor 4/5 Jahren alle erneuert worden, das ist der Übeltäter:
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Hauptsache Frisur hält!

Benutzeravatar
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2369
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: Dosierverteiler undicht

#12

Beitrag von Kamphausen » 18.03.2020, 09:08

Julius hat geschrieben:
17.03.2020, 16:54
Fuzzy hat geschrieben:
17.03.2020, 12:48
Uuuuihhh,
sorry, jetzt habe ich Peters Antwort übersehen. :kopfklatsch
Er wird das wohl auch so machen :-D

Gruß,
Jörg
...nur der macht ein Geheimnis daraus,wie es geht. :-o
Wohl kaum: https://www.straightsix.de/doku.php?id= ... nspritzung
Ich halte hier ja wohl von allen am wenigsten mit meinem Wissen hinter dem Berg...

Ich hab meine Dosierverteiler mit der Lambdasonde selber abgestimmt....ist kein Hexenwerk....

Dichtungen tauschen: Wie Fuzzy schreibt: alles vorsichtig zerlegen und in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammen bauen...

Kniehebel und Rollen auf selbigem von altem Fett reinigen und wieder mit neuem Fett schmieren.
Kolben und das "Shuttle" auf Korrosion kontrollieren und zur Not mit Polierleinen reinigen.

Und: Ja! Das ist nur Mechanik....

@Marc: Einfach gerissen oder an ner scharfen Kante aufgeschlitzt? Evtl auch zu feste die Gehäuseschrauben angezogen und das Teil gequetscht? Was für ne Benzinpumpe hast du drin und wie steht der Druck?
Im Gegensatz zum Gehirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
TR6 PI (CP) ´72, Spitfire MK4 1500 EZ 4´78, GT6+ ´70, MX-5 ´91

Benutzeravatar
seidelswalter
Profi
Profi
Beiträge: 1057
Registriert: 19.01.2008, 00:00
Wohnort: Schwarzenbruck(bei Nbg.)
Hat sich bedankt: 159 Mal
Danksagung erhalten: 41 Mal
Kontaktdaten:

Re: Dosierverteiler undicht

#13

Beitrag von seidelswalter » 18.03.2020, 09:38

denke, gute Teile kann man auch hier haben:
http://www.triumphspecialtuning.com/ind ... ry&path=62
gute Fahrt
Walter Seidel
TR6 PI Bj73 RHD pimento red Hardtop, Sitzheizung, 6 Zoll Speichenräder 195/65 Semperit Doppelrohrauspuff el. Zündung el. Benzinpumpe samt Vorpumpe - ein Leben ohne Triumph ist möglich, aber sinnlos - am 4. Januar 2020 ist mein 47ster Geburtstag

:wave:

Benutzeravatar
pi_power
ORGA-Team Mosel
Beiträge: 2176
Registriert: 11.02.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 115 Mal

Re: Dosierverteiler undicht.

#14

Beitrag von pi_power » 18.03.2020, 10:54

@Peter, die komplette Membrane fühlt sich spröde an, daher ist es wohl ein Ermüdungsriss. Kein Wunder, wenn sie seit 50 Jahren ihren Dienst tut.

Marc
Hauptsache Frisur hält!

Benutzeravatar
Kamphausen
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2369
Registriert: 26.10.2015, 22:05
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 177 Mal

Re: Dosierverteiler undicht

#15

Beitrag von Kamphausen » 19.03.2020, 06:31

Wenn Du jetzt den ganzen Sums zerlegt hast: Bitte sofort in WD40 oder Balistol tränken und in Tütchen verpacken....
Gerade auf Trommel und Schlitten sind kleinste Rostmarken tötlich...

Und paß bei der anderen Membran auf: Das blöde Plastikteil, mit dem der Kniehebel befestigt ist bricht, wenn man es nur schräg anschaut....
Im Gegensatz zum Gehirn meldet sich der Magen, wenn er leer ist.
TR6 PI (CP) ´72, Spitfire MK4 1500 EZ 4´78, GT6+ ´70, MX-5 ´91

Antworten

Zurück zu „Einspritzer“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste