Glysantin G48 vs. Classic

Kühler, Wasserpumpe, Kühlflüssigkeit, Schläuche, Thermostat, Heizung...
Benutzeravatar
Marschall
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1290
Registriert: 27.09.2007, 23:00
Wohnort: 67105 Schifferstadt
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Glysantin G48 vs. Classic

#1

Beitrag von Marschall » 12.03.2018, 11:52

Hallo TR-Freunde,

bislang habe ich im TR6 und Stag immen Glysantin G48 verwendet. Nun bietet die BASF auch Glysantin Classic an - speziell für Motore der 50 - 80 Jahre mit Graugussblock und -kopf. Nachdem ich dieses Frühjahr die Kühlerflüssigkeit beim TR6 eh austauschen möchte, wäre die Frage: Wechseln zu Classic oder bei G48 bleiben? Ihr könnt ja mal googlen "Glysantin Classic Datenblatt": Im Unterpunkt "Simulated Service Corrosion Test" weichen, bezüglich der Metalle, die Werte schon deutlich von denen des G48 ab.

Was ich übrigens auch nicht mehr finde, ist das "G48 Protect Plus"...

Was meint ihr hierzu?

Herzliche Grüße aus der Pfalz,

Dieter.

Benutzeravatar
runup
Profi
Profi
Beiträge: 1836
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Wohnort: z.Zt. Liederbach a.Taunus
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Glysantin G48 vs. Classic

#2

Beitrag von runup » 12.03.2018, 12:25

servus dieter
im meinem 6er ist seit jahren g48 und ich sehe keinen grund es zu wechseln.
(ausser gegen pfälzer wein) 8-O
gruß
manfred

Benutzeravatar
Marschall
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1290
Registriert: 27.09.2007, 23:00
Wohnort: 67105 Schifferstadt
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Glysantin G48 vs. Classic

#3

Beitrag von Marschall » 12.03.2018, 14:18

Hallo Manfred,
bislang habe ich in beiden Oldies immer G48 verwendet. Die Frage ist halt: Wenn BASF schon ein spezielles Produkt für Oldies anbietet, macht es Sinn umzusteigen?
Herzliche Grüße,
Dieter.

Schnippel
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2814
Registriert: 15.06.2004, 23:00
Wohnort: Schelenburger Str1. 49143 Bissendorf
Hat sich bedankt: 258 Mal
Danksagung erhalten: 176 Mal

Re: Glysantin G48 vs. Classic

#4

Beitrag von Schnippel » 12.03.2018, 14:37

Hallo Dieter,

nein du brauchst nicht umsteigen.
Wichtig ist die MAN 324 SNF und MB 321.3 Freigaben.
Und das Classik hat diese Freigaben nicht (zumindest auf der Verpackung


Bis denn
Ralf
Freundlichkeit ist wie ein Bumerang,sie kommt zurück.

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2087
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal
Kontaktdaten:

Re: Glysantin G48 vs. Classic

#5

Beitrag von Triumphator » 12.03.2018, 18:27

...da sieht ein Marketing Stratege sicher ein
neues Geschäftsfeld. Ist das auch teurer?

Grüsse

Wolfgang
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
pi_power
ORGA-Team Mosel
Beiträge: 1928
Registriert: 11.02.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Glysantin G48 vs. Classic

#6

Beitrag von pi_power » 12.03.2018, 18:37

In einer der letzten OM war ein Bericht über Kühlmittel. Es geht ja im Grunde darum, dass das Zeug ordentlich kühlt, es vor Frost schützt (für die meisten von uns sekundär), dass sich keine Ablagerungen (Korrosion/Kalk) bilden und dass es die verschiedenen Metalle nicht angreift. Und da ist G48 völlig ok für unsere Oldies laut OM. Interessant fand ich allerdings, wie wichtig das Mischungsverhältnis ist. Bei reinem, oder zu viel G48, bzw. zu wenig destiliertem Wasser, ist die Kühlleistung wesentlich schlechter. Also viel hilft nicht viel. Ich meine da stand sogar, dass das Beste (nur für die Kühlleistung) einfaches Regenwasser sei.

Wegen der Hitzeprobleme meiner Maschine in Extremsituationen, wie 30 Minuten Stau bei 30 Grad +, werde ich kommende Saison meinem G48/Wasser-Gemisch noch Waterwetter beimischen. Das soll laut Bericht tatsächlich bis 20 Grad weniger bringen. Es macht das Wasser weicher (nasser) und verhindert so Dampfblasen. Mal sehen, wird ein Experiment. Schaden wird es sicher nicht.

Marc
Hauptsache Frisur hält!

Benutzeravatar
runup
Profi
Profi
Beiträge: 1836
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Wohnort: z.Zt. Liederbach a.Taunus
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Glysantin G48 vs. Classic

#7

Beitrag von runup » 12.03.2018, 19:51

.....jau... jetzt gibt es wieder was, bier- chips und regenwaser, :-o
mein gott...walter...uffbasse :genau:
:popcorn

Benutzeravatar
hneuland
Profi
Profi
Beiträge: 1220
Registriert: 19.04.2007, 23:00
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 100 Mal
Danksagung erhalten: 62 Mal
Kontaktdaten:

Re: Glysantin G48 vs. Classic

#8

Beitrag von hneuland » 12.03.2018, 20:13

runup hat geschrieben:
12.03.2018, 19:51
.....jau... jetzt gibt es wieder was, bier- chips und regenwaser, :-o
mein gott...walter...uffbasse :genau:
:popcorn
Manfred,

gibt doch nix zu beanstanden, wenn wir uns in einem Technikforum auch mal über einfachen Technikkram unterhalten. Ich jedenfalls finde eine Auffrischung hierzu gut, hab' beim letzten Kühlwassertausch auch 'ne halbe Stunde vor den diversen Sorten gestanden. Welches war noch mal das Richtige?
Damit Du von den Chips auch genug bekommst - hab' irgendwie im Hinterkopf, das destilliertes Wasser im Kühler auch zu Schäden führen kann. Ist da was dran oder oder war das eine "Fake News"?

LG
Horst

Benutzeravatar
pi_power
ORGA-Team Mosel
Beiträge: 1928
Registriert: 11.02.2008, 00:00
Hat sich bedankt: 21 Mal
Danksagung erhalten: 75 Mal

Re: Glysantin G48 vs. Classic

#9

Beitrag von pi_power » 12.03.2018, 20:31

@Manfred, oft, aber nicht zu Allem was ich schreibe muss man Chips und Bier parat haben. Hier ist's eher unangebracht, versuch das mal zu differnzieren. Und schreib doch mal selber was Konstruktives und nicht immer diese blöden Symbol-Männchen. Es ist nunmal eine Tatsache, dass Regenwasser das reinste, was mineralische Rückstände betrifft, und weicheste Wasser ist. Übrigens sind viele TR-Amerikaimporte aus dem Süden oft verkalkt, weil die 100% gewöhnliches Leitungswasser reinkippen. Mit Regenwasser würde das nicht passieren.

@Horst, welche Risiken destiliertes Wasser im Kühlkeislauf birgt, weiß ich nicht. Glaube, da stand auch nichts drüber in dem OM-Bericht.

Marc
Hauptsache Frisur hält!

Benutzeravatar
runup
Profi
Profi
Beiträge: 1836
Registriert: 17.12.2008, 00:00
Wohnort: z.Zt. Liederbach a.Taunus
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: Glysantin G48 vs. Classic

#10

Beitrag von runup » 12.03.2018, 21:58

marc, du hast vollkommen recht, nichts geht über anständiges regenwasser. (kein saurer regen)
ich werde bei mir im garten sofort nachsehen, wieviel regenwasser schon drinn ist.(in der blauen tonne)
mfg
manfred

Benutzeravatar
Triumphator
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 2087
Registriert: 19.02.2005, 00:00
Wohnort: Bretten
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal
Kontaktdaten:

Re: Glysantin G48 vs. Classic

#11

Beitrag von Triumphator » 13.03.2018, 13:17

...kostet das gleiche....
Triumph ist wenn man trotzdem lacht....

Benutzeravatar
kawedo
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 1868
Registriert: 02.12.2004, 00:00
Wohnort: 44319 Dortmund-Wickede
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Glysantin G48 vs. Classic

#12

Beitrag von kawedo » 13.03.2018, 16:24

Ich hätte da etwas für Euch :genau:
PerseusDO hat geschrieben:
11.09.2015, 10:32
ne, Charly, geht um das konterminationsfreie Befüllen mit Lourdes-Wasser - will ja keine Reklamationen, weil irgend so'n "Sünder" sich vielleicht vorher erst die Finger damit wäscht!

Werd mal den Beipackzettel überarbeiten müssen, Garantiebedingungen und so ...
Nix Regenwasser :)

Beste Grüße
CharlyW

Benutzeravatar
Josa
Profi
Profi
Beiträge: 1013
Registriert: 16.02.2005, 00:00
Wohnort: Vilgertshofen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Glysantin G48 vs. Classic

#13

Beitrag von Josa » 13.03.2018, 17:29

pi_power hat geschrieben:
12.03.2018, 18:37
Wegen der Hitzeprobleme meiner Maschine in Extremsituationen, wie 30 Minuten Stau bei 30 Grad +, werde ich kommende Saison meinem G48/Wasser-Gemisch noch Waterwetter beimischen. Das soll laut Bericht tatsächlich bis 20 Grad weniger bringen. Es macht das Wasser weicher (nasser) und verhindert so Dampfblasen. Mal sehen, wird ein Experiment. Schaden wird es sicher nicht.
Marc
Hallo Marc,

gegen die Hitzeprobleme beim Stau hilft auch ein anderes Mischingsverhältnis nichts, die bekommst allenfalls eine bessere Wärmeleitfähigkeit im einstelligen Prozentbereich hin.
In der von dir beschriebenen Situation musst du die Wärme auch durch den Kühler wegbekommen. Bei Stau und Stop&Go Verkehr ist das selbst per einem TR Kühlsystem im top Zustand (alles suaber, kalkfrei) nicht mehr gewährleistet. Unsere TRs stammen aus einer Zeit, da waren Staus noch nicht alltäglich.

Meinen habe ich schon in den 90ern einen E-Ventilator gegönnt, damit bleibt er auch im Hochsommer gut temperiert. Mit einem Nachlauf vermindere ich auch noch den Hitzestau unter der Motorhaube (die Batterie dankt es dir).

Auch ich verwende das G48 seit vielen Jahren, alles Gut.

Gruß Jochen

Benutzeravatar
eldorado
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 178
Registriert: 16.02.2010, 00:00
Wohnort: 67677 Enkenbach

Re: Glysantin G48 vs. Classic

#14

Beitrag von eldorado » 14.03.2018, 00:43

Hallo

Zumindest sollte man bei unseren alten Kisten ein silikathaltiges, weil dichtendes Kühlmittel verwenden. Ob das unbedingt G48 sein muß, keine Ahnung.
Ich benutze Caramba, silikathaltig; wird vielleicht auch in Ludwigshafen abgefüllt.

Gruß
Frank

Benutzeravatar
Matthew
ist regelmäßig hier
ist regelmäßig hier
Beiträge: 127
Registriert: 27.10.2006, 23:00
Wohnort: Forbach - TR6 -
Danksagung erhalten: 7 Mal
Kontaktdaten:

Re: Glysantin G48 vs. Classic

#15

Beitrag von Matthew » 14.03.2018, 18:35

Hallo,
es gibt silikathaltige und silikatfreie Frostschutzmittel. Früher, also als unsere Motoren entwickelt wurden, gab es nur silikathaltige Mittel. Diese Mittel bilden im Kühlsystem einen dünnen Silkatfilm.
Die neuen silikatfreien Mittel, sogenante OAT oder HOAT, sind säurebasierende Mittel. In den neuen Motoren und Komponenten soll sich kein Schutzfilm bilden, sondern das Kühsystem soll sauber gehalten werden. Die Heizungs- Wärmetauscher bei neuen Fahrzeugen haben einen Rohrdurchmesser von 0,6 Millimetern und würden durch silikathaltige Mittel verstopfen.

So, und jetzt das Problem:
wenn man jetzt in einen Motor, in dem jahrelang silikathaltiges Frostschutzmittel war ( es gab Früher nichts anderes) nun die neuen silikatfreien Mittel eingefüllt werden, lösen diese Mittel die Silikatschicht ab.
Sensibele Stellen, wie Dichtungen der Wasserpumpe, Frostschutzstopfen...... können undicht werden und
die abgelösten Silikatpartikel können im Kühlsystem für Verstopfung sorgen.
Nun gibt es unzählige Frostschutzmittel auf dem Markt. Der Marktführer BASF nennt seine Mittel Glysantin ( G48, G30, G40, G05, G33, G34) Die Fahrzeughersteller haben eigene Namen und auch andere Hersteller wie z.B. Liqui Moly usw.
Silikathaltige Mittel sind z.B. G05, G48 und die meisten die den VW-Code G11 tragen.
Es gibt Kühlmittel die für Alu, Guß, oder für Beides geeignet sind.
Also schauen ob es ein silikathaltiges Kühlmittel ist, es sei denn, der Motor hatte eine Revision bei der der Motorblock in einem Bad gründlich gereinigt worden ist, dann kann man natürlich auch silikatfreie Kühlmittel benutzen, vorallem wenn man wie ich, noch einen Alu Kühler mit einem feinerem Netz nach der Revision neu engebaut hat.
LG Matthias
Eines der besten Mittel gegen das Altwerden, ist das Dösen am Steuer eines fahrenden Autos.    
Juan Manuel Fangio

Antworten

Zurück zu „Kühlung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste