Überholung Bremssättel: Entfernen der Kolben

Antworten
Benutzeravatar
Willi
TReam Team
TReam Team
Beiträge: 3139
Registriert: 13.12.2004, 00:00
Wohnort: Erftstadt
Hat sich bedankt: 53 Mal
Danksagung erhalten: 149 Mal

Überholung Bremssättel: Entfernen der Kolben

#1

Beitrag von Willi » 23.12.2015, 11:26

Entfernen der Kolben aus den Bremssätteln

Artikel erstellt: Harald

Benötigt wird:
1 Bremsleitungsnippel neu oder gebraucht
1 Schmiernippel
1 Gewindebohrer mit passendem Gewinde für Schmiernippel
1 Handfettpresse
1 Kartusche Fett ca (Eur.3,80)

Die Gewindebohrung (3/8" 24 UNF) für Bremsleitung oder Bremsschlauch mit einer passenden Schraube verschließen-
Entlüftungsschraube auf Funktion - auf und zu drehen überprüfen und Entlüftungsschraube drin lassen-
dann den Bremssattel von außen vor reinigen (Drahtbürste oder feinsandstrahlen)-
einen alten Bremsleitungsnippel nehmen und in die Bohrung, wo normal die Leitung durch geht
ein Gewinde passend für einen Schmiernippel reinschneiden und Schmiernippel festeinschrauben-
das angefertigte Teil jetzt in den Bremssattel einschrauben-
den Entlüftungsnippel rausdrehen-
die Handfettpresse ansetzen und das Fett durch den Br.-Sattel drücken bis es an der Entlüftungsbohrung raus kommt-
Entlüftungsnippel wieder fest reindrehen-
nun weiter pumpen und darauf achten dass die Bremszangenkolben gleichmäßig aus den Gehäusen rauskommen-
wenn nicht gleichmäßig dann mit einer Schraubzwinge den zu weit rausstehenden Kolben zurückhalten und weiter pumpen.
Danach Schraubzwinge entfernen und weiter pumpen und dann fallen die Kolben aus dem Gehäuse.
IMG_0206%20%281%29.JPG
IMG_0207%20%281%29.JPG

!
ABER BITTE NICHT MIT DRUCKLUFT = zu gefährlich!!!!
Harald

Anmerkung:
Ralf hat darauf aufmerksam gemacht, daß mineralölhaltige Produkte nicht in Bremsanlagen verwendet werden dürfen. Das ist fraglos richtig, aber ich bin beim Schreiben davon ausgegangen, daß das Herausdrücken der Kolben nur bei einer Grundüberholung der Bremssättel nötig wird. Neue Kolben werden natürlich erst dann eingebaut, wenn der Sattel penibel gesäubert ist. Ich bin kein Freund von Druckluft bei der Aktion. Mit wenig Druck rühren sich die Kolben gar nicht, mit mehr Druck kommen sie plötzlich herausgeschossen. Das kann wirklich gefährlich sein. Eine Fettpresse scheint mir besser dosierbar zu sein, obwohl ich das noch nie gemacht habe. Aber beim nächsten Mal werde ich es probieren.

Willi
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
If the only tool you have is a hammer, every problem tends to look like a nail.

Nichts ist idiotensicher, weil Idioten so erfinderisch sind.

Antworten

Zurück zu „Bremsen TRiki“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast