JETZT im neuen TRiki: Bremskraftverstärker im TR4

Antworten
Benutzeravatar
TRikicus
fängt gerade an
fängt gerade an
Beiträge: 2
Registriert: 02.12.2015, 21:43

JETZT im neuen TRiki: Bremskraftverstärker im TR4

#1

Beitrag von TRikicus » 03.12.2015, 18:58

Bremskraftverstärker im TR4

Die TR 4 sind vorn mit Scheibenbremsen und hinten mit Trommelbremsen ausgestattet.
Ein Konzept, dass sich bis in die Gegenwart als technischer Standard bewährt hat.
Einkreisbremsanlagen, wie sie bei den frühen TR verbaut wurden, gibt es heute wegen erhöhter
Anforderungen an die Sicherheit allerdings nicht mehr. Und zunehmend werden Scheibenbremsen
an allen vier Rädern verbaut.

Das Betätigen der Bremse des TR4 erfordert eine relativ hohe Pedalkraft.
In Notsituationen ist da schon mal der volle Körpereinsatz gefordert.
Das Nachrüsten eines Bremskraftverstärkers (BKV) schafft hier Abhilfe.

Je schlechter der Zustand der Anlage, desto höher die Kraft, die aufgewendet werden muss,
den notwendigen Druck in der Anlage zu erzeugen. Um eine marode Bremsanlage wieder auf „Vordermann“ zu bringen,
sind BKVs jedoch gänzlich ungeeignet. Im Gegenteil, sie suggerieren eine gute Wirkung,
die in Wirklichkeit nicht vorhanden ist. Das kann durchaus lebensgefährlich sein.
Es empfiehlt sich, vor dem Nachrüsten des BKV die gesamte Bremsanlage in einem
qualifizierten Fachbetrieb prüfen und ggfs. instand setzen zu lassen.

Die Bezeichnung BKV ist leicht irreführend. Es wird nicht die Bremskraft als solche verstärkt,
sondern lediglich die Muskelkraft, die mit dem Tritt auf das Pedal aufgewendet wird. Das bedeutet,
um eine gleiche Wirkung der Bremse zu erzielen, muss mit einem BKV weniger Körperkraft aufgewendet werden.
Und das kann in der heutigen Verkehrssituation durchaus als angenehm empfunden werden.
Besonders von Fahrern/Fahrerinnen, die von ihrem Alltagsfahrzeug diese Wirkung gewohnt sind.

Nachgerüstete BKVs werden beim TR4 üblicherweise an der rechten Seite der Spritzwand im Motorraum montiert (Foto 1).
Hier ist genügend Platz, der Weg des Unterdruckschlauchs zur Vergaserbrücke ist kurz,
der Luftfilter des BKV ist keinem Spritzwasser und Schmutz ausgesetzt. Jedem Nachrüstteil liegt eine Einbauanleitung bei.
Die Hinweise zum Einbau sind penibel und in Gänze einzuhalten.
Auftretende Fragen sind mit dem Hersteller bzw. dem Lieferanten abzuklären.

Die eigene Kreativität ist lediglich bei der Herstellung des Anschlusses des Unterdruckschlauchs an die Vergaserbrücke gefordert.
Der Einbau soll von einer Fachwerkstatt vorgenommen werden. Nicht nur wegen der hohen Sicherheitsanforderungen
bei Arbeiten an der Bremsanlage, der Gelegenheitsschrauber besitzt auch nicht die notwendigen Spezialwerkzeuge
zum ablängen und Bördeln der Bremsleitungen.

Auch der Anschluss an die Vergaserbrücke setzt ggfs. eine Präzisionsvorrichtung zum Bohren und zum Schneiden von Gewinden voraus.
Der auf Foto 2 vorgestellte Anschluss besteht bspw. aus dem Stutzen für einen Volvo, der mit einem konischen,
also selbstdichtenden Gewinde versehen ist.

Er wurde anstelle des Kunststoffteils verwendet, das dem Nachrüstsatz beiliegt.
Den Nachrüstsätzen ist ein Unterdruckschlauch minderer Qualität (Stand 03/09) beigelegt.
Das Material verträgt auf Dauer die Hitze im Motorraum nicht und versprödet sehr schnell.
Es sollte demnach von vorn herein durch ein Qualitätsteil ersetzt werden.

TRs, die vorne noch mit Trommelbremsen ausgerüstet sind,
sollten meines Erachtens nicht mit einem BKV ausgrüstet werden.

Haftungsausschluss: dieser Aufsatz stellt keine Einbauanleitung dar.
Es soll lediglich ein Überblickt über die Möglichkeiten des Nachrüstens geschaffen werden.
Arbeiten an der Bremsanlage dürfen nur von fachkundigen Personen ausgeführt werden.
Unsachgemäß ausgeführte Arbeiten sind lebensgefährlich. So einfach ist das.

Bremskraftverstaerker 01.jpg
Bremskraftverstaerker 02-10840.jpg
Bremskraftverstärker im TR6

Undichtigkeit Deckel vom BKV TR6

So nun hier die Bildergeschichte … O-Ring 85 mmm

https://tr-freun.de/images/tr-galerie_l ... -15086.jpg

der ist dann in den Deckel gelegt …

https://tr-freun.de/images/tr-galerie_l ... -15084.jpg

und die alte Dichtung wieder drübergelegt

https://tr-freun.de/images/tr-galerie_l ... -15085.jpg

Dieser Aufsatz wurde von Pusztablitz am 15/01/2013 angelegt.


TRikicus hat diesen Beitrag ohne Änderung und ohne Prüfung vom alten in das neue TRiki übertragen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Antworten

Zurück zu „Bremsen TRiki“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast