Probleme bei der Anmeldung.

Ich musste eine Änderung betreffend der dauerhaften Anmeldung zurücknehmen. Dies führt offenbar bei einigen Nutzern dazu, dass sie sich nicht mehr anmelden können. In diesem Fall bitte Browser schließen, alle TR-Freun.de Cookies und den Browser Cache löschen. Danach ist die Anmeldung wieder möglich. Wer das nicht hinbekommt, nutzt die Option Passwort vergessen und lässt sich ein neues Passwort zuschicken. Dieses Passwort kann danach wieder in das alte Passwort geändert werden.
Sollte die Zahl der Fehlermeldungen noch ansteigen, so werde ich den Sessionspeicher löschen mit der Folge das alle Nutzer sich neu anmelden müssen.

Gruß Berthold

Bremstrommel wird heiß (TR 6)

Scheibenbremsen, Trommelbremsen, Bremskraftverstärker, Hauptbremszylinder, Hydraulik...
Benutzeravatar
hp958
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 329
Registriert: 08.06.2009, 23:00
Wohnort: Dillenburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Bremstrommel wird heiß (TR 6)

#1

Beitrag von hp958 » 26.05.2014, 19:48

Hallo zusammen,

habe kürzlich bei meiner ersten Ausfahrt nach der Winterpause festgestellt, dass die Bremstrommel hinten rechts heiß wird.
Habe dann als erstes mal den Versteller für die Handbremse um zwei klicks, sprich 1/2 Umdrehung gelöst. Dazu muss ich aber noch sagen, dass die Einstellung vorher korrekt war, Rad drehte sich frei.
Auch die lockerere Einstellung brachte nichts, Trommel wurde heiß.
Also hinten links Trommel demontiert und es zeigte sich ein blauer (Anlassfarbe) Streifen in der Mitte derTrommel auf dem gesamten Umfang. Folge der Überhitzung.
Was könnte nun die Ursache dafür sein?
An der Bremse habe ich im Winter folgendes gemacht:
Beidseitig die Bremsankerplatten instandgesetzt, sodaß die schon oft beschriebene Einlaufstelle des Handbremsbetätigungshebels jetzt wieder glatt ist.
(Mulde aufgeschweißt und plan geschliffen). Die Verstellung/Betätigung klappt nun wieder einwandfrei, beide Bremsbacken werden nun bei der Handbremsbetätigung bewegt (sobald sich die vordere an der Trommel anlegt). Montage mit Kupferfett und neuen Befestigungssätzen. Bremszylinder lassen sich von Hand problemlos hin und her schieben.
Federn arbeiten einwandfrei, Bremszylinder geht nach loslassen des Bremspedales wieder zurück in Ausgangsstellung.
Bremsschläuche sind jetzt 3 Jahre alt, schließe ich als Fehlerquelle auch mal aus (sonst würde sich der Radbremszylinder auch nicht zurückstellen).
HBZ würde ich auch ausschließen, sonst hätte ich doch auf der linken Seite auch Probleme.
Ich weiß jetzt nicht wo ich noch ansetzen könnte.

Hat jemand einen Tipp für mich?

Gruß
Holger

Benutzeravatar
hp958
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 329
Registriert: 08.06.2009, 23:00
Wohnort: Dillenburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#2

Beitrag von hp958 » 28.05.2014, 18:55

Hallo zusammen,

keiner eine Idee, vielleicht doch der Bremsschlauch (hab schon mal einen neuen geordert).

:(

Gruß aus dem verregneten Dillenburg

Holger

Benutzeravatar
mn-nl
Spezialist
Spezialist
Beiträge: 3821
Registriert: 28.05.2006, 23:00
Wohnort: 's-Hertogenbosch (NL)
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

#3

Beitrag von mn-nl » 28.05.2014, 22:13

Bremsbacken auch erneuert? Hat sich im Belag irgendein Fremdkorper eingefasst? Nur als Idee....

Marc

Benutzeravatar
Pusztablitz
Profi
Profi
Beiträge: 1763
Registriert: 15.07.2005, 23:00
Danksagung erhalten: 1 Mal

#4

Beitrag von Pusztablitz » 29.05.2014, 08:03

Bremstrommel verzogen ist die wirklich plan auf der Achse?
Wie sehen die Beläge aus

Fotos helfen .. immer

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6581
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

#5

Beitrag von gelpont19 » 29.05.2014, 08:04

Holger -
Wenn du die Brermsen überholt hast und danach ein Fehler auftritt, ist der kausale Zusammenhang gegeben. Ich meine jetzt nicht, dass du unbedingt was falsch gemacht haben musst...

Das beste ist, nochmal aufmachen und alles kontrollieren. Heute ist ein schöner Tag dafür...

Was mir auffiel, als ich das gleiche gemacht habe ist, dass die neuen Niederhalter der Backen Schrott sind. Die Arretierungsflügelchen reichen nicht aus und der Niederhalter kann sich lösen. Ich hatte das Glück, dass er sich so verklemmt hat, dass das Kreischen mich alarmiert hat. Es kann aber auch sein, dass das Teil durchfällt und die Backe dann schief steht - schleift und heiss wird. Hab jetz welche von nem Ford drin. Also aufmachen....

win

Bild
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
TR155PS
Profi
Profi
Beiträge: 1599
Registriert: 28.04.2005, 23:00
Wohnort: Quierschied
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#6

Beitrag von TR155PS » 29.05.2014, 08:15

Hallo Holger,

die Schläuche fallen weg als Übeltäter.
Wie ist das Verhalten im aufgebockten Zustand?
Ist das Spiel Bremsbacken zur Trommel eventuell zu klein?

Bei einem Wing-Fahrer war es mal so, dass die Bremsklötze am Vorderrad 5 Zehntel abgeschliffen werden mussten. Vor der Fahrt war alles prima, nach einer Fahr war die Vorderbremse heiß und fest.
Grund:
Beim Fahren (durch Betätigung) erwärmten sich die Bremsen etwas, was auch normal ist. Doch dieses Erwärmen führt ja auch zu Materialausdehnung was zur Folge hatte, dass die Bremsklötze dauerhaft an die Bremsscheibe gedrückt wurden.

Schöne Grüße,

Stefan

Benutzeravatar
TR155PS
Profi
Profi
Beiträge: 1599
Registriert: 28.04.2005, 23:00
Wohnort: Quierschied
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#7

Beitrag von TR155PS » 29.05.2014, 08:17

Das gleiche wie Win musste auch ich durch machen.
Die neuen Klammern sind Schrott, bei mir sind wieder die alten drin und es läuft prima.

Benutzeravatar
Markymark
gehört zum Inventar
gehört zum Inventar
Beiträge: 862
Registriert: 12.09.2006, 23:00
Wohnort: Hamburg
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

#8

Beitrag von Markymark » 29.05.2014, 10:47

dass die neuen Niederhalter der Backen Schrott sind. Die Arretierungsflügelchen reichen nicht aus und der Niederhalter kann sich lösen.
Moinsen Win,

kannst du noch nachvollziehen wo du dieses Premiumprodukt bezogen hast?

VG

Mark
"If everything is under control, you are going too slow!"
Mario Andretti

Benutzeravatar
TR155PS
Profi
Profi
Beiträge: 1599
Registriert: 28.04.2005, 23:00
Wohnort: Quierschied
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#9

Beitrag von TR155PS » 29.05.2014, 11:11

Meine waren von B aus L.
Ich denke die sind oder waren überall im Umlauf.
Genau wie die Einstellkonen, die aus dem Gewinde gedrückt wurden. Dort habe ich auch die originalen wieder verbaut.

Die beiden Teile wurden hier schon vor einiger Zeit angeprangert.

Benutzeravatar
hp958
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 329
Registriert: 08.06.2009, 23:00
Wohnort: Dillenburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#10

Beitrag von hp958 » 29.05.2014, 20:44

Hallo zusammen,
die Bremsenüberholung beschränkte sich nur auf die Bremsankerplatten links und rechts (wegen schlechter Handbremsleistung beim TÜV).
Alles andere (neue Bremsbacken, Bremsschläuche, - leitungen auf der Schwinge) war schon mindestens 1 Saison störungsfrei gelaufen.
Das einzige was noch an der rechten Seite geändert wurde, ist die Auswechslung der kompletten Antriebswelle samt Radlagereinheit (Radlager wurden mit TIMKEN/FAG-Ware erneuert)-
Im aufgebockten Zustand ist kein schleifen festzustellen.
Ich hatte vorgestern nochmal alles auf und alle Anlagestellen gereinigt und mit Kupferfett leicht engefettet.
Haltestifte sind unauffällig, eine Klammer hatte ich allerdings verkehrt herum drin, aber das sollte nichts ausgemacht haben.
Probefahrt steht noch aus.

Gruß
Holger

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6581
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

#11

Beitrag von gelpont19 » 30.05.2014, 07:38

Markymark hat geschrieben:Moinsen Win,

kannst du noch nachvollziehen wo du dieses Premiumprodukt bezogen hast?
Mark
...leider nicht wirklich, war ein Geschenk... entweder Ford oder VW... :?

@ Holger - :o kann es sein, dass die Erhitzung vom Radlager kommt...?? - und gar nicht von der Bremsbacke ??
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
hp958
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 329
Registriert: 08.06.2009, 23:00
Wohnort: Dillenburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#12

Beitrag von hp958 » 30.05.2014, 09:46

Hallo,

den Verdacht vom Radlager hatte ich auch schon, aber es zeigen sich absolut keine Laufgeräusche und warum ist ein blauer Streifen von rund 5mm Breite exakt in der Mitte der Bremstrommel zu sehen. Wenn das sich wirklich vom Radlager übertragen würde, wäre das doch jetzt schon Schrott, oder?
Außerdem, wenn ich von zu Hause bis zu meiner Garage fahre (ca. 1 KM) ist die rechte Bremstrommel am Außenumfang schon gefühlt wärmer als die linke.
Ich verstehe das nicht.

Gruß
Holger

Benutzeravatar
gelpont19
Institution
Institution
Beiträge: 6581
Registriert: 30.04.2008, 23:00
Wohnort: Geldern
Hat sich bedankt: 31 Mal
Danksagung erhalten: 47 Mal
Kontaktdaten:

#13

Beitrag von gelpont19 » 30.05.2014, 10:44

Vielleicht haste ne ruhige Strecke vor der Tür....?
So unter uns - ich würde die Backen rausnehmen... den Bremsschlauch ordentlich zuklemmen (damit der Slave sich nich bewegen kann) und den Km fahren... das natürlich nix offizielles...
Wenn sich dann die Trommel erwärmt, kommt es aus der Achse !

Offiziell sage ich mal Fachwerkstatt aufsuchen.... ;D

win
Gedanken hüpfen wie Flöhe von einem Menschen auf den anderen. Aber sie beißen nicht alle

Benutzeravatar
hp958
ist sehr oft hier
ist sehr oft hier
Beiträge: 329
Registriert: 08.06.2009, 23:00
Wohnort: Dillenburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

#14

Beitrag von hp958 » 30.05.2014, 13:58

Hallo win,

bin nochmal ein paar Kilometer ohne große Bremsaktionen gefahren.
Leider immernoch Wärmebildung hinten rechts.
Rad und Trommel mal demontiert.
Wärme war bereits an der Zentralmutter der Speichenfelge fühlbar angekommen.
Die größte Wärme nach meinem Gefühl war an der Trommelaussenseite (wo innen praktisch die Beläge zu Anliegen kommen). Zur Mitte hin wurde es dann immer weniger. Der Radflansch hatte schon Wärme aufgenommen, die Radnabe an der großen Mutter so gut wie nichts. Auch das Radlagergehäuse soweit zugänglich war kalt.
Die Bremsbacken sprich die Metallträger waren auch gut gewärmt. Woher sollte diese Wärme kommen, wenn nicht von der Trommel über die Beläge und umgekehrt übertragen. Wenn es vom Radlagergehäuse käme müsste doch auch die Bremsträgerplatte warm sein, sind beide miteinander am Aluträger verschraubt.
Ich könnte jetzt noch die kpl. Antriebswelle mit Radlagergehäuse wechseln.
Habe noch eine kpl. Einheit als Ersatz liegen (allerdings auch selbst von mir überholt :D ).


Bilder sind inmeiner Galerie unter Mein TR6.
Da sieht man die montierte Bremse (ggf. ist ein belag verkehrt herum, möchte ich aber ausschliessen und ein Bild von Trommelinnenseite mit blauem Streifen in der Mitte).

Gruß
Holger (der nicht weiter weiß) :?

Benutzeravatar
TR155PS
Profi
Profi
Beiträge: 1599
Registriert: 28.04.2005, 23:00
Wohnort: Quierschied
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

#15

Beitrag von TR155PS » 30.05.2014, 15:11

Dass die Wärme von den Backen und der Bremstrommel kommt ist offensichtlich.
Die Backen liegen bei Fahrt an (nach Betätigung der Bremse?).

Hast Du's beim Auftragsschweißen eventuell etwas zu gut gemeint?
Wirklich überall angemessenes Spiel?
Lässt sich der Bremskolben auf dem Blech etwas hin und her bewegen?
Mall alles ausprobiert, wenn das Rad an der Schwinge aufgebockt ist und sich jemand ins Auto sitzt?
Seilzug in Ordnung?
Stahltrommeln oder Alutrommeln?

:hm:

Antworten

Zurück zu „Bremsen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast